Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Nächster Personal-Hammer! Präsident Ebel tritt zurück

Eintracht Braunschweig-Präsident Sebastian Ebel ist überraschend zurückgetreten.
Eintracht Braunschweig-Präsident Sebastian Ebel ist überraschend zurückgetreten.
Foto: imago images / Hübner

Braunschweig. Sebastian Ebel ist als Präsident von Eintracht Braunschweig überraschend zurückgetreten!

Am Donnerstagabend hatte Ebel bei der Aufsichtsratssitzung seinen Rücktritt erklärt. Er hatte Eintracht Braunschweig 13 Jahre lang geleitet.

Eintracht Braunschweig: Präsident Ebel tritt zurück!

Sebastian Ebel ist mit sofortiger Wirkung als Vereins-Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender der Eintracht zurückgetreten. Das bestätigte der Verein am Donnerstagabend.

+++ Eintracht Braunschweig: Ex-Trainer Antwerpen über Vertrags-Aus – „Nicht meine ganz große Stärke“ +++

Er war fast 13 Jahre lang im Leitungs-Team der Eintracht tätig. Ende 2018 hatte er zwar bereits seinen Rückzug angekündigt, da kein Nachfolger gefunden werden konnte, wurde er erneut als Eintracht-Boss bestätigt.

------------------

Mehr aus Braunschweig:

------------------

Die Entscheidung sei ihm schwer gefallen, vor allem die letzten Jahre bei der Eintracht – der Abtsieg in die 3. Liga und der Klassenerhalt am letzten Spieltag – hätten aber auch viel Kraft gekostet, habe Ebel seinen Rücktritt in einem Brief an die Eintracht-Gemeinde begründet. „Dass uns jetzt, rund ein Jahr später, die Rückkehr in die 2. Bundesliga gelang, ist für mich ein wunderschöner Abschluss meiner Arbeit“, schreibt er.

Christoph Bratmann, Erster Vizepräsident, wird nun bis zur Neuwahl auf der Jahreshauptversammlung im November kommissarisch das Amt des Präsidenten ausfüllen und auch als Aufsichtsratsmitglied arbeiten, so der Verein.

Neuer Trainer für die Löwen

Erst Anfang des Monats hatte sich der Verein auch von Aufstiegstrainer Marco Antwerpen getrennt. Ein Nachfolger war schnell gefunden. Mehr dazu hier: Eintracht Braunschweig: Offiziell! Daniel Meyer wird neuer Coach – DAS hat er mit den Löwen vor (fno)