Braunschweig 

Braunschweig: Jetzt kommen noch mehr E-Scooter in die Stadt – eine wichtige Sache ist bei ihnen anders

Der E-Scooter Anbieter „Lime“ startet in Braunschweig. (Symbolbild)
Der E-Scooter Anbieter „Lime“ startet in Braunschweig. (Symbolbild)
Foto: imago images / Stefan Zeitz

Braunschweig. Schnell und unkompliziert von A nach B kommen? In Braunschweig hast du dafür bald die Qual der Wahl.

Nachdem E-Scooter-Verleiher „Tier“ seine Flotte in Braunschweig an den Start gebracht hat, will nun Konkurrent „Lime“ nachziehen – und insgesamt 300 grün-weiße E-Roller in Braunschweig aufstellen, berichtet die „Braunschweiger Zeitung“.

Lime | Unlock Deutschland
Lime

Braunschweig: Noch mehr E-Scooter rollen an

Demnach darf „Lime“ 100 E-Scooter in der Innenstadt aufstellen, der Rest wird innerhalb des Rings verteilt. Die fahrt kostet dich 20 Cent pro Minute. Zum Start in der kommenden Woche musst du nur die Freischaltgebühr von einem Euro zahlen – die Fahrt ist kostenlos.

+++ Braunschweig: E-Scooter seit wenigen Tagen in der Stadt – und schon jetzt heftig diskutiert! „Mist auf unseren Straßen" +++

--------------------------

Das sind E-Scooter:

  • Elektrokleinstfahrzeug, das einem Tretroller ähnelt
  • wird aber nicht durch Treten, sondern von einem Elektromotor angetrieben
  • viele E-Scooter befinden sich nicht in Privatbesitz, sondern werden von Verleihfirmen zur Verfügung gestellt
  • die leichtesten Modelle wiegen etwa 7 Kilo, die schwersten Modelle mehr als 20 Kilogramm
  • sie fahren rund 20 Kilometer pro Stunde, einige Modelle erreichen aber auch bis zu 40 km/h

--------------------------

Zwischen den Rollern der beiden Anbieter gibt es einen Unterschied: Während du die Bremse des Tier-Rollers am Lenkrad betätigst, drückst du sie bei der Lime-Variante am Hinterrad mit dem Fuß herunter. „So wie man es aus Kindertagen kennt“, sagte Lime-Geschäftsführer Jasher Seyfi der „Braunschweiger Zeitung“.

--------------------------

Mehr Themen aus Braunschweig:

--------------------------

So reagierten die Braunschweiger auf die ersten E-Scooter

Die E-Scooter von „Tier“ weckten in der Vergangenheit gemischte Gefühle bei den Menschen in Braunschweig. „Noch mehr Mist auf unseren Straßen. Und die Dinger liegen überall in der Gegend rum“, schrieb ein Facebook-User.

+++ Braunschweig: Explosion? Lauter Knall in der Innenstadt – das steckt dahinter +++

Andere begrüßten die Einführung der neuartigen Gefährte – solange sich die Fahrer an die Verkehrsregeln halten. „Finde ich gar nicht so schlecht – genau wie E-Fahrräder“, kommentierte eine Frau. >> Die ganze Geschichte liest du hier!