Braunschweig 

AfD Niedersachsen trifft sich in Braunschweig – „Haben eine Anfrage-Odyssee hinter uns“

Dana Guth, Landesvorsitzende der AfD Niedersachsen, spricht 2018 beim Landesparteitag der AfD Niedersachsen.
Dana Guth, Landesvorsitzende der AfD Niedersachsen, spricht 2018 beim Landesparteitag der AfD Niedersachsen.
Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Hannover/Braunschweig. Die AfD Niedersachsen musste lange suchen – jetzt hat die Partei ein Quartier in Braunschweig gefunden.

Die AfD Niedersachsen will ihren Landesparteitag am 12. und 13. September in Braunschweig abhalten.

AfD Niedersachsen mit Landesparteitag in Braunschweig

„Wir haben eine Anfrage-Odyssee hinter uns“, sagte Landes- und Fraktionschefin Dana Guth am Freitag in Hannover. Nun sei ein Vertrag für eine Halle unterschrieben – welche nannte sie nicht. In den vergangenen Monaten hatte die Partei Dutzende Absagen erhalten.

Guth strebt auf dem Parteitag eine Wiederwahl als Landeschefin an und präsentierte am Freitag ein 14-köpfiges Vorstandsteam, mit dem sie gegen ihre Mitbewerber um das Spitzenamt antreten will. Mit der Formierung des Teams reagiert sie auf einen sich abzeichnenden Machtkampf um Führung und Richtung im Landesverband. Denn vielen in der AfD ist sie offenbar zu moderat.

+++ AfD Niedersachsen muss abbauen – Landtag mit klarer Kante! +++

Dana Guth hat bisher zwei Gegenkandidaten

Bislang sind zwei Gegenkandidaten bekannt, die gegen Guth antreten wollen. Der Northeimer AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Kestner hatte im März seine Kandidatur erklärt. Die niedersächsische AfD brauche angesichts schwacher Ergebnisse bei lokalen Wahlen dringend einen Aufbruch, hatte Kestner gesagt. Ihm wird der rechte, aufgelöste „Flügel“ zugerechnet.

Der zweite Kandidat ist Dietmar Friedhoff, ebenfalls AfD-Bundestagsabgeordneter, der 2018 bereits vergeblich gegen Guth antrat. „Wir müssen mehr nach außen wirken, wir müssen mehr klare Kante zeigen“, sagte Friedhoff in einer Videobotschaft im Mai, in der er sich als Kandidat der Mitte präsentierte.

--------------

Mehr von uns:

--------------

Guth selber war nach einem Führungsstreit 2018 an die Spitze der AfD in Niedersachsen aufgerückt. Die zerstrittene Partei hatte sie zur Nachfolgerin des langjährigen Vorsitzenden Paul Hampel gewählt.

+++ AfD Niedersachsen: Rechtsruck hat Folgen – jetzt zieht eine Gruppe die Reißleine +++

Widerstand gegen AfD-Bundesparteitag in Braunschweig

Im vergangenen Dezember war Braunschweig schon einmal Gastgeber der AfD. Damals hatte die Partei ihren Bundesparteitag in der VW-Halle durchgeführt.

Volkswagen hatte seinen Schriftzug verdeckt – und in Braunschweig gab es großen Protest gegen die AfD. Es gilt als wahrscheinlich, dass die AfD Niedersachsen bei ihrem Landesparteitag erneut auf Gegenwind treffen wird. (dpa/ck)