Braunschweig 

Braunschweig: Große Pläne! Diese Sache soll für immer aus der Innenstadt verschwinden

Die Braunschweiger Innenstadt ist von 11 bis 18 Uhr für Lieferverkehr gesperrt - eigentlich.
Die Braunschweiger Innenstadt ist von 11 bis 18 Uhr für Lieferverkehr gesperrt - eigentlich.
Foto: imago images / Eckhard Stengel

Braunschweig. Sitzt man in einem Café in der Innenstadt von Braunschweig und schaut sich das Treiben auf der Straße an, fällt etwas auf.

Zwischen Passanten tummeln sich immer wieder Lieferwagen von DHL, DPD, Hermes, GLS, UPS und seit einiger Zeit Amazon-Subunternehmen. Hinzu kommen Lieferwagen, die die örtlichen Unternehmen mit Ware versorgen.

Damit soll jetzt Schluss sein, geht es nach der Stadtverwaltung Braunschweig. Die Fahrzeuge sollen aus der Innenstadt verbannt werden.

Braunschweig: Lieferverkehr soll nachhaltig verändert werden

Das Problem: Sperrzeiten in den Fußgängerzonen zwischen 11 und 18 Uhr werden nicht eingehalten. Dauerhaft verliert die Innenstadt durch den Lieferwagen-Verkehr an Attraktivät. Vielen ist das seit Jahren ein Dorn im Auge.

Wie die berichtet, plant die Wirtschaftsförderung eine Logistik- und Mobilitätsstudie für die Innenstadt. Das Ziel: Nach der Auswertung der Studie den Lieferverkehr nachhaltig ändern. Die Umstellung könnte bereits im Frühjahr 2021 vollzogen sein.

_______________

Mehr Themen aus Braunschweig:

_______________

Immer mehr Pakete finden ihren Weg in die Innenstadt

Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa rechnet vor: „Die 14.100 Bewohner der Innenstadt werden danach mit rund 700.000 Paketen beliefert.“ Und weiter: „Weil die Lagerhaltung der Unternehmen sich stetig verringert, kommen etwa 200.000 Lieferungen an die Innenstadt-Betriebe hinzu.“ Tendenz steigend.

Eine Fahrzeug-Zählung im September soll zeigen, wie viele Lieferwagen tatsächlich durch den Innenstadtbereich von Braunschweig rollen. Welche konkreten Maßnahmen beschlossen werden sollen, erfährst du bei der „.