Braunschweig 

Braunschweig: Dieser Teich hat kaum noch Wasser – und das ist auch gut so

Der Schapenbruchteich in Braunschweig führt nur noch sehr wenig Wasser.
Der Schapenbruchteich in Braunschweig führt nur noch sehr wenig Wasser.
Foto: News38/ Christopher Kulling

Braunschweig. Manch einem treibt es die Sorgenfalten auf die Stirn, wenn ein Teich nur noch wenig Wasser führt. Schnell entstehen Horroszenarien: Die Hitze hat das Wasser verdunsten lassen, das Gewässer könnte kippen, die Fisch sterben einen qualvollen Tod.

Doch das muss nicht immer der Fall sein, wie der Schapenbruchteich in Braunschweig beweist. Dort ist der Wasserpegel extrem niedrig – und das ist auch so gewollt.

Braunschweig: Teichpegel extrem niedrig, damit neues Leben entsteht

Wie die Braunschweiger Zeitung berichtet, hat die Stadt Braunschweig absichtlich in diesem Jahr früher den Stöpsel gezogen beim Schapenbruchteich. Normalerweise wird das Wasser erst im Herbst abgelassen. Die Fische werden dann entnommen und der Faulschlamm am Boden des Teichs kann sich zersetzten.

____________

Mehr Themen aus Braunschweig:

Große Pläne! Diese Sache soll für immer aus der Innenstadt verschwinden

Frau bekommt in Apotheke plötzlich Wehen – dann folgt das große Wunder

Braunschweig: Kuriose Pläne in Gliesmarode – harsche Kritik: „Wir sind sauer“

____________

Doch mit Ausnahme der anderen zwei großen Teiche wird der Schapenbruchteich nicht bewirtschaftet. Damit seltene Flora am Boden des Teiches gedeiht, muss alle vier Jahre im Sommer das Wasser abgelassen werden. Dadurch können sich die Pflanzen entwickeln und der Samenvorrat im Teichboden wieder aufgefüllt werden.

Welchen schönen Nebeneffekt der niedrige Wasserpegel noch mit sich bringt, kannst du bei der Braunschweiger Zeitung lesen. (mb)