Braunschweig 

Braunschweig: Kino vor dem Aus? „Es wäre unglaublich schade“

In Braunschweig wird es beim Universum einen vollen Kinosaal wohl erstmal nicht mehr geben – Corona sei Dank.
In Braunschweig wird es beim Universum einen vollen Kinosaal wohl erstmal nicht mehr geben – Corona sei Dank.
Foto: imago images Seeliger; News38/Kulling (Montage: News38)

Braunschweig. Gibt Corona diesem Kino in Braunschweig den Todesstoß? Diese Sorge hat eine Facebook-Nutzerin und wendet sich öffentlich an die Menschen aus Braunschweig.

In der Gruppe „Du bist ein Braunschweiger, wenn…“ schreibt Berta, dass sie vergangenes Wochenende im Universum an der Neuen Straße war. In dem Programmkino schaute sich den Film „Master Cheng in Pohjanjoki֧“ von Mika Kaurismäki an.

Braunschweig: Kino schreibt rote Zahlen

Was sie schockierte? Nur vier Personen saßen mit ihr eingeschlossen in dem Kinosaal. Sie hat Angst, dass das kleine Kino bald schließen muss, wenn es weiterhin so bleibt.

Berta schreibt: „Braunschweiger, rettet euer letztes Programmkino, bitte!!! Es wäre unglaublich schade, wenn auch diese letzte Bastion schließen müsste.“

news38.de hat bei Betreiber Volker Kufahl nachgefragt, wie das Programmkino es bisher durch die Corona-Krise geschafft hat – und ob der leere Kinosaal ein Einzelfall sei.

„Wir haben seit dem 2. Juli wieder geöffnet. Die Zuschauerzahlen sind tatsächlich unterdurchschnittlich. Im Vergleich zum letzten Jahr zu dieser Zeit sind nur ein Drittel der Kino-Besucher aktuell bei uns“, erklärt Kufahl.

Das hat für ihn aber verschiedene Gründe. Zum einen scheuten die Menschen die Corona-Auflagen, wie das Tragen der Maske, auch wenn sie am Sitzplatz abgenommen werden kann, zum anderen sei das Wetter aktuell sehr gut, so dass die meisten Menschen lieber draußen an der Luft seien. Außerdem sei Urlaubszeit.

----------

Das ist das Universum in Braunschweig:

  • Eröffnet wurde es 1953
  • Bei der Eröffnung waren Vertreter fast aller Verleihfirmen, darunter Paramount, Universal, RKO und Ufa dabei
  • Die Filmauswahl lag damals auf anspruchsvolle Unterhaltungsfilme und deutsche Produktionen
  • Wegen baurechtlicher Auflagen wurde das Kino 1993 geschlossen
  • 2009 eröffnete es wieder unter der Leitung von Geschäftsführer Volker Kufahl

-----------

Die Auslastung der Kinosäle liegt zwischen vier und 50 Personen. Mehr dürfen es aus Abstandsgründen auch nicht sein.

Braunschweig: Betreiber hofft auf drei Dinge

Derzeit läuft der Betrieb, schreibt aber rote Zahlen. Über das Aus des Kinos macht sich Kufahl aber noch keine Sorgen. „Wir haben Spenden, Corona-Hilfen und Programmpreise erhalten und hoffen, dass sich die Situation in den nächsten Monaten bessert.“

-----------

Mehr News aus Braunschweig:

-----------

Erst dann der Kino-Betreiber aus Braunschweig ernsthaft Sorgen machen. Aktuell hofft Kufahl einfach, dass drei Dinge eintreten werden: Dass das Wetter wieder schlechter wird, dass es einen Impfstoff geben wird und dass bald gute neue Filme an den Start gehen.

+++ Massive Kritik an Puff-Plänen – „Körper der Frau ist keine Ware“ +++

Wegen des Lockdowns wurden nämlich viele Veröffentlichungen nach hinten verschoben. Einen kleinen Puffer erhält der Betrieb außerdem durch die Senkung der Mehrwertsteuer. „Es ist nicht viel, aber es hilft etwas.“

+++ Wolters bringt Eintracht-Aufstiegsdose heraus – so sieht sie aus! +++

Denn die zwei Prozent (5 statt 7 Prozent) kann das Universum als Ermäßigung nicht an den Kunden weitergeben, das wäre wirtschaftlich nicht vertretbar. Dennoch bleibt Kufahl optimistisch, dass die Kino-Gänger bald wieder vorbeikommen. (ldi)