Braunschweig 

Eintracht Braunschweig: Gute Nachrichten für Fans! SO kannst du doch zu den ersten Heimspielen der Löwen

Gute Nachrichten für Eintracht Braunschweig-Fans! Zu den ersten beiden Heimspielen dürfen Zuschauer kommen –  wenn auch nicht so dicht gedrängt, wie hier auf diesem Bild...
Gute Nachrichten für Eintracht Braunschweig-Fans! Zu den ersten beiden Heimspielen dürfen Zuschauer kommen – wenn auch nicht so dicht gedrängt, wie hier auf diesem Bild...
Foto: imago images / foto2press

Braunschweig. Schon nächste Woche geht für die Löwen das volle Programm los: Eintracht Braunschweig startet in die erste Runde des DFB-Pokals gegen Hertha BSC Berlin, gleich danach geht es zum Testspiel nach Halle und zwei Wochen später starten die Löwen dann mit voller Power in die Zweitliga-Saison.

Eintracht Braunschweig-Fans konnten ihren Löwen lange Zeit nur vorm Fernseher aus die Daumen drücken. Doch jetzt gibt es sehr gute Nachrichten!

Eintracht Braunschweig: Zuschauer bei den ersten Heimspielen der Löwen erlaubt

Dass beim Testspiel gegen den Halleschen FC am Samstag (12. September) eine begrenzte Anzahl an Zuschauern zugelassen wird, hat der Verein bereits am Mittwoch bekanntgegeben. Der HFC erhielt vom Gesundheitsamt Grünes Licht für das Hygienekonzept. Zunächst soll mit 3200 Zuschauern gestartet werden, die ihre Tickets ausschließlich online bestellen müssen.

+++ Eintracht Braunschweig: Faustdicke Überraschung bei Testspiel gegen Halle! +++

Auch Eintracht Braunschweig plant nun die ersten beiden Heimspiele an der Hamburger Straße mit Zuschauern starten zu lassen!

Die aktuelle Verordnungslage des Landes Niedersachsen lasse gegenwärtig eine Zuschauerzahl von 500 Besuchern zu, schreibt der Verein. „Daher werden bei den beiden Spielen gegen Hertha BSC Berlin (DFB-Pokal, Freitag, 11. September 2020) und zum Heimspielauftakt in der 2. Bundesliga gegen Holstein Kiel (Samstag, 26. September 2020) Löwen-Fans im Eintracht-Stadion dabei sein.“

Beim Gesundheitsamt Braunschweig wurde ein Hygienekonzept eingereicht, wonach bei diesen beiden Spielen zunächst jeweils 500 Eintracht-Fans auf der Tribüne sitzen können.

So kommst du an Tickets!

„Wir sind zunächst einmal froh, dass wir zu unseren Heimspielen überhaupt wieder Fans unserer blau-gelben Eintracht-Familie im Stadion begrüßen dürfen“, so Wolfram Benz, Geschäftsführer der Eintracht Braunschweig GmbH. „Da die Dauerkarten zum Pokalspiel grundsätzlich keine Gültigkeit haben, laden wir unsere Fans und Partner als Dank für die große Solidarität, die wir in dieser besonderen Zeit erfahren, zum Pokalspiel gegen Hertha ein und vergeben die Tickets kostenlos“.

+++ Eintracht Braunschweig: Felix Kroos wird ein „Löwe“ – hier alle Infos zur Neuverpflichtung +++

Sowohl beim Pokalspiel als auch zum Heimspiel gegen Holstein Kiel wird es ein Drei-Säulen-Modell geben, erklärt der Verein. Hierbei wird es gleich große Kontingente von je 150 Tickets für Besitzer der lebenslangen Dauerkarte, für Inhaber einer Soli- oder Flexi-Dauerkarte sowie für Sponsoren der Eintracht geben.

Bei allen drei Gruppen wird die Auswahl der teilnehmenden Fans über eine Verlosung bestimmt. Sponsoren und Besitzer der lebenslangen Dauerkarten werden noch persönlich vom Verein angeschrieben. Für die normalen Dauerkartenbesitzer soll es in der nächsten Woche die Möglichkeit geben, an der Verlosung teilzunehmen. Weitere Informationen hierzu will der Verein am Montag bekanntgeben.

--------------------------

Mehr von Eintracht Braunschweig:

Eintracht Braunschweig: Beförderung bei den Löwen – ER bekommt einen neuen Job

Eintracht Braunschweig: Offiziell! Vertrag mit Kapitän aufgelöst

Eintracht Braunschweig: Schlechte Nachricht wegen Corona! Der Verein muss...

--------------------------

Corona-Maßnahmen im Stadion:

  • Verpflichtendes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist ab Betreten des Stadiongeländes bis zum Erreichen und beim Verlassen des Platzes zwingend erforderlich
  • Lückenlose Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten durch Erfassung der Kontaktdaten aller Besucher
  • Einhaltung der vorgegebenen Mindestabstände in allen Zuschauerbereichen des Eintracht-Stadions

Bis zunächst zum 31. Oktober wird es keinen Alkohol und keine Stehplätze in den Stadien geben wird, das ist gemeinsam von den Vereinen der 1. und 2. Bundesliga beschlossenen worden. Zudem wird zunächst bis zum 31. Dezember ohne Gästefans gespielt und jeder Besucher der Heimspiele muss namentlich registriert sein, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können. (fno)