Braunschweig 

Braunschweig: Frau steht neuerdings vor dem Marienstift – und das völlig regungslos

Foto: news38

Braunschweig. Wer in Braunschweig nun über den Platz vor dem Marienstift geht, dem wird eine Frau auffallen, die regungslos davor steht.

Und wer dann noch einmal ganz genau hin schaut, wird auch bemerken, dass die Frau vor dem Marienstift in Braunschweig größer und breiter ist als es für einen Durchschnittsmenschen üblich ist.

Figur vor Marienstift in Braunschweig eingeweiht

Das hat einen ganz einfachen Grund: Es handelt sich bei der Frau um eine Figur der bekannten Künstlerin Christel Lechner.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Kreis Wolfenbüttel: Dramatische Minuten bei Wohnhausbrand – Feuerwehr sucht zwei vermisste Kinder

Tankumsee: Gewalt und sexuelle Belästigung im Lokal? Die Polizei ermittelt!

Pistorius zu Moria: So viele Flüchtlinge könnte Niedersachsen aufnehmen

Celle: Juwelier erschießt zwei Räuber – sie kamen mit einem Rollstuhl

-------------------------------------

Davon gibt es schon einige in der Stadt Braunschweig, die Bewohner lieben die Figuren. Und die Figur vor dem Marienstift soll auch nicht irgendeine Frau darstellen, vermuten viele Braunschweiger. Und sie haben damit ganz Recht.

Alltagsfigur soll ehemalige Pflegerinnen darstellen

Denn wie die Stadt Braunschwieg bestätigt, handelt es sich bei der Figur um die Diakonissenfigur „Elise Averdieck“.

---------------

Das ist das Krankenhaus Marienstift

  • Das Krankenhaus Marienstift umfasst aktuell 147 Planbetten
  • es werden rund 1.000 Babys im Jahr hier geboren
  • Innere Medizin mit einer Spezialisierung auf Palliativmedizin und Demenz-Patienten
  • Im Krankenhaus Marienstift verortet ist auch das Medizinische Behandlungszentrum für Erwachsene mit geistiger Behinderung oder schweren Mehrfachbehinderungen (MZEB)
  • Neubau, der im Jahr 2019 begonnen wurde, wird voraussichtlich im Jahr 2021 fertiggestellt
  • hier gibt es auch die einzige Babyklappe der Region

---------------

Die Figur ist 2,20 Meter groß, wiegt 250 Kilo und wurde vor wenigen Tagen unter anderem von der Braunschweigerin Carola Reimann, Niedersachsens Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, eingeweiht.

„Wir haben die Herausforderung der Diakonisse sehr gerne angenommen und rund zweieinhalb Monate daran gearbeitet“, berichtet Christel Lechner. „Die Tatsache, dass uns vom Marienstift zahlreiche Geschichten, Informationen und sogar Stoffmuster von Kleidern und Hauben zur Verfügung gestellt wurde, hat den künstlerischen Entstehungsprozess sehr vereinfacht und den Spaßfaktor hochgehalten.“

Mit der Diakonissen-Figur soll – stellvertretend für alle Diakonissen, die je am Marienstift gearbeitet und gelebt haben – an Elise Averdieck erinnert werden. Sie war es, die im Jahr 1870, trotz Pflegenotstand, die ersten zwei Diakonissen von Hamburg nach Braunschweig entsandte und somit die Gründung der Ev.-luth. Diakonissenanstalt Marienstift vor 150 Jahren ermöglichte.

Eigentlich sollte die Figur bereits im Mai eingeweiht werden, doch Corona machte einen Strich durch die Rechnung. (fb)