Braunschweig 

Braunschweig: Nach Warntag-Pleite – Stadt plant DIESE Änderung

Gibt es nach dem verpatzen Warntag bald wieder Sirenen in Braunschweig? Das regt nun eine Vorlage der SPD an. (Symbolbild)
Gibt es nach dem verpatzen Warntag bald wieder Sirenen in Braunschweig? Das regt nun eine Vorlage der SPD an. (Symbolbild)
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Braunschweig. Punkt 11 Uhr sollten am Warntag 2020 in Braunschweig und in ganz Deutschland die Sirenen erklingen und die Apps die Warnmeldungen rausschicken. Doch vielerorts blieb es still. App-Benachrichtigungen kamen viel zu spät oder blieben gänzlich aus.

+++Warntag 2020: Deshalb blieben viele Sirenen und Nina-Meldungen in Braunschweig und Salzgitter aus+++

Die Stadt Braunschweig könnte daraus bald Konsequenzen ziehen. Zumindest, wenn es nach der SPD geht. Denn die hat nun eine Anfrage vorgebracht, die in der nächsten Sitzung des Rates der Stadt Braunschweig thematisiert werden soll. Die Kernfrage: Braucht Braunschweig die Sirenen zurück?

Braunschweig: Warn-App blieb am Warntag 2020 stumm

Die gibt es nämlich schon länger nicht mehr in der Stadt. Bereuen musste Braunschweig die Entscheidung bislang nicht. Denn Stadt und Feuerwehr haben nach eigenen Angaben bislang nur gute Erfahrungen mit den Warn-Apps gemacht. So zum Beispiel beim Hochwasser 2017 oder bei diversen Blindgängerentschärfungen.

---------------------------

Das war der Warntag 2020:

  • fand erstmals am 10. September 2020 statt
  • soll nun jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September durchgeführt werden
  • gemeinsamer Aktionstag von Bund und Ländern
  • findet in ganz Deutschland statt
  • pünktlich um 11 Uhr sollen zeitgleich in Landkreis und Kommunen in allen Bundesländern mit einem Probealarm die Warnmittel getestet werden

-----------------------------

Doch der Warntag 2020 hat gezeigt: Die Technik hat ihre Grenzen. Das Modulare Warnsystem, über das die Apps gesteuert werden, war schlichtweg überlastet.

Die Konsequenz: die Warnungen via App blieben aus. Wären doch die Sirenen noch da, wird sich wohl so manch einer gedacht haben. Dass eine Meldung durch die Sirenen durchaus ihre Vorteile hat, hat Salzgitter unter Beweis gestellt. Denn auch wenn die Handys dort still blieben, gingen doch die Sirenen.

+++ Braunschweig: Busfahrer legt Vollbremsung ein – mehrere Verletzte +++

Soll Braunschweig wieder Sirenen bekommen?

Wäre das also auch eine Option für Braunschweig? In der Vorlage heißt es seitens der SPD, dass die Geschehnisse am Warntag „Sorge“ bereiten würden. Die Kritik: Die Bevölkerung sollte nicht einzig und allein auf digitalem Wege gewarnt werden.

-------------------------

Mehr News aus Braunschweig:

-------------------------

Deshalb regt die SPD an, die Sirenen im Stadtgebiet wieder aufzubauen. Vielleicht auch solche, die auch Durchsagen zulassen. Die Vorlage soll am 29. September in der nächsten Ratssitzung in Braunschweig besprochen werden. (abr)