Braunschweig 

Karstadt in Braunschweig: Nach Standort-Schließung stellt Oberbürgermeister klare Forderung

Darf auch die Galeria Karstadt-Filiale in Braunschweig bleiben?
Darf auch die Galeria Karstadt-Filiale in Braunschweig bleiben?
Foto: imago images / Eckhard Stengel

Braunschweig. Diese Nachricht hat Braunschweig in diesem Jahr hart getroffen: Galeria Karstadt Kaufhof macht dicht. Kurz darauf dann die nächste Hiobsbotschaft: Auch Karstadt Sport steht vor dem Aus.

Doch es keimt neue Hoffnung für die Karstadt Sport Filiale in Braunschweig auf! Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) bestätigte Gerüchte darüber, dass Karstadt Sport in Braunschweig bleiben könnte. Er machte auch den Mitarbeiter der Karstadt-Filialen Mut. Doch am Ende konnten nicht alle Standorte in Braunschweig gerettet werden. Karstadt am Gewandhaus macht dicht. Eine bitter Nachricht, die den Oberbürgermeister zu einer eindeutigen Forderung bewegte.

Braunschweig: Karstadt Sport angeblich gerettet

Wer in den letzten Tagen bei Karstadt Sport einkaufen war, dem hat sich ein eher bedrückendes Bild geboten. Große Plakate wiesen auf den Räumungsverkauf hin. Unterschriftenlisten lagen aus – zum Erhalt der FIliale. Denn die Mitarbeiter wollten bis zum Schluss nicht aufgeben.

Und offenbar hat sich ihr Kampfgeist ausgezahlt. Die Standorte an der Schuhstraße sowie am Hutfiltern bleiben erhalten. Vor einigen Tagen hatte Oberbürgermeister Ulrich Markurth gesagt: „Uns liegt noch keine offizielle Mitteilung des Konzerns vor, aber ich freue mich für die Beschäftigten von Karstadt Sports, dass sie zusammen mit ihrem Betriebsrat erfolgreich um ihre Arbeitsplätze gekämpft haben und ihre Jobs nun doch behalten können.“ Mehr dazu liest du hier >>>.

+++Galeria Karstadt Kaufhof Braunschweig: Schwere Vorwürfe gegen Konzern – „Haben überhaupt kein Verständnis“+++

Weiter erklärt der SPD-Politiker: „Wir standen in den letzten Tagen wieder im Austausch mit Galeria Karstadt Kaufhof, um alle Möglichkeiten für den Erhalt der Braunschweiger Filialen auszuloten.“

Braunschweiger OB mit eindeutiger Forderung

Offenbar hat es tatsächlich mit den beiden genannten Standorten geklappt. Allerdings gibt es auch Wehmut bei den Angestellten von Galeria Karstadt Kaufhof in Braunschweig. Denn das Geschäft am Gewandhaus wird schließen müssen. Oberbürgermeister Ulrich Markurth wandte sich nach der Entscheidung des Konzerns mit einer deutlichen Forderung an die Öffentlichkeit.

---------------------------

Mehr News aus Braunschweig:

Braunschweig: Geheimnisvolle Unterwelt – Video zeigt verborgenen Kanal

Braunschweig: Frau steht neuerdings vor dem Marienstift – und das völlig regungslos

Braunschweig: Lockdown wegen Corona! Kult-Lokal ist dicht

-----------------------------

„Wir erwarten, dass der Konzern den Beschäftigten der Karstadt-Filiale am Gewandhaus den Erhalt ihrer Arbeitsplätze zusichert. Wo Sortimente vom Gewandhaus in das Warenhaus in der Schuhstraße integriert werden, muss schließlich auch das Beratungs-Know-how transferiert werden“, so der Oberbürgermeister. Zudem wolle er Leerstand in dem Gebäude verhindern: „Wir werden, ebenso wie bei Galeria Kaufhof am Bohlweg, das Gespräch mit dem Eigentümer der Immobilie suchen, um mögliche Szenarien für die Nachnutzung dieses markanten Gebäudes zu diskutieren.“ Die Schließung des Warenhauses werde jedoch zweifelsohne eine Lücke in der Innenstadt hinterlassen. (dav/mb/abr)