Braunschweig 

Braunschweig soll leiser werden: Die Stadt plant eine drastische Maßnahme

Die Stadt Braunschweig will den Verkehrslärm bekämpfen. (Symbolbild)
Die Stadt Braunschweig will den Verkehrslärm bekämpfen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Gottfried Czepluch

Braunschweig. In Braunschweig ist es zu laut. Das soll sich bald ändern.

Der „Braunschweiger Zeitung“ zufolge besagt ein neues Gutachten, dass jeder vierte in Braunschweig dort wohnt, wo der Lärmpegel zu hoch ist.

Stadt Braunschweig will gegen Lärm vorgehen

Dagegen will die Stadt Braunschweig jetzt vorgehen – „wir fangen dort an, wo es am Schlimmsten ist“, sagte Braunschweigs Umwelt-Chef Thomas Gekeler. Entworfen wurde ein 15-Punkte-Plan, durch den die Betroffenen etwas mehr Ruhe bekommen sollen.

Dabei geht es vor allem um mehr Tempo 30-Zonen, die teilweise nur nachts* gelten. Um diese Straßen geht es:

  • Altmarkstraße*
  • Berliner Heerstraße*
  • Bültenweg*
  • Bevenroder Straße*
  • Ebertallee*
  • Madamenweg
  • Mittelweg
  • Sonnenstraße
  • Wilhelmstraße

Die Stadt will dann auch schärfer kontrollieren, ob sich die Autofahrer ans Tempo 30 halten. Außerdem sollen einige Straßen künftig Flüster-Asphalt bekommen, unter anderem der Hagenring.

---------------

Mehr Themen aus Braunschweig:

---------------

Der Rat soll den Lärm-Aktionsplan Ende des Monats beschließen – inwiefern er das auch tut, ist offen.

Mehr Ruhe durch E-Autos?

Warum die Stadt Braunschweig nicht noch mehr Tempo 30-Zonen einrichtet und ob sie sich mehr Ruhe durch E-Autos erhofft, kannst du in der „Braunschweiger Zeitung“ lesen. (red)