Braunschweig 

Braunschweig: Abgefahren! Mann öffnet Garage – darin verbirgt sich eine einzigartige Sammlung

Eckhard Schimpf aus Braunschweig hat die Sammelleidenschaft gepackt. Seine Schätzchen hat er alle in einer großen Garage geparkt. (Symbolbild)
Eckhard Schimpf aus Braunschweig hat die Sammelleidenschaft gepackt. Seine Schätzchen hat er alle in einer großen Garage geparkt. (Symbolbild)
Foto: imago images / CHROMORANGE

Braunschweig/Wolfenbüttel. Wenn Eckhard Schimpf aus Braunschweig seine Garage öffnet, glaubt man seinen Augen kaum. Denn was sich in der Garage in Braunschweig verbirgt, ist schlichtweg einzigartig!

Denn Eckhard sammelt die legendären Jägermeister-Rennwagen. Letztlich war auch er derjenige, der ihnen damals überhaupt zur orangefarbenen Lackierung verholfen hat.

Braunschweig: Eckhard Schimpf sammelt Jägermeister-Rennwagen

Schon von früher Jugend an war der Braunschweiger dem Hause Porsche verfallen – das war in den 1950ern.

Als er dann als Beifahrer bei zwei Zuverlässigkeitsfahrten im 1500 Super mitfahren durfte, war das Porsche-Fieber endgültig ausgebrochen, erzählt der ehemalige Rennfahrer „Ecki“ in einem Interview mit Jürgen Lewandowski (Porsche).

+++ Braunschweig: Mann macht Probefahrt mit Porsche – das ist jetzt ein Fall für die Polizei +++

1971 habe er mit einem Porsche 914/6 die Rallye Monte Carlo fahren wollen; vorher sei sein Wagen aber im Graben gelandet. Um seinen Traum doch noch zu verwirklichen, habe er seinen Cousin um 500 D-Mark gebeten. Bei ihm handelte es sich um Günter Mast – damals Chef des Hauses Jägermeister in Wolfenbüttel.

Günter Mast: „500 Mark sind eine so krumme Summe“

„Als Gegenleistung sollte der Jägermeister-Schriftzug auf dem Auto angebracht werden. Günter antwortete: '500 Mark sind eine so krumme Summe. Du kriegst 1.000. Und wenn du aus Monte Carlo zurück bist, meldest du dich mal bei mir'“, erinnert sich Eckhard.

------------------

Ähnliche Themen:

------------------

Jägermeister und Porsche machen gemeinsame Sache

Hier wurde das Jägermeister-Rennteam aus der Taufe gehoben, das im Laufe der nächsten Jahrzehnte eine Vielzahl hochkarätiger Rennwagen und Toppiloten mitfinanzierte – bis heute zählen die orange lackierten Rennwagen weltweit zu den beliebtesten überhaupt.

Danach sammelte Eckhard fleißig Siege und Top-Plätze mit seinen orangefarbenen Porsche-Rennwagen. Selbst als er sich einem anderen Team anschloss, ging die Jägermeister-Porsche-Historie weiter.

Diese Rennfahrer fuhren den Jägermeister-Porsche:

  • Graham Hill
  • Keke Rosberg
  • Jan Lammers
  • Hans-Joachim Stuck
  • Gerhard Berger
  • Thierry Boutsen
  • Roland Ratzenberger
  • Oscar Larrauri

Einige der legendären Fahrzeuge – Porsche, Ford, BMW & Co. – haben sich Eckhard und sein Sohn Oliver gesichert. Sie hegen und pflegen sie liebevoll. Die Sammlung umfasst aber auch noch Hunderte von Plakaten und Zeitschriften – von den Tausenden Fotos ganz zu schweigen. Die Garagen-Wände in Braunschweig sind voll mit Büchern, Siegerkränzen, Pokalen und Sturzhelmen.

Besuch bei Eckhard Schimpf
Historic Cars and Legends TV

Jägermeister: Comeback im Rennzirkus?

Und auch bei Jägermeister freut man sich über die Sammlung. Sie spiegle die typischen Jägermeister-Merkmale wider: „Schon damals wurden unsere Werte konkret gelebt – mal die Regeln brechen, kombiniert mit Leidenschaft und Präzision. Als 'Jäger' auf der Strecke – und als 'Meister' der Technik“, sagt Jägermeister -Sprecher Andreas Lehmann zu news38.de.

Das Jägermeister-Rennteam habe bis heute viele Fans, übrigens auch intern. Gibt es ein Comeback? „Wir überlegen derzeit, wie wir dieses Erbe den Leuten noch näherbringen können. Ideen haben wir – aber die sind noch nicht spruchreif“, so Lehmann – auch mit Blick auf die Corona-Pandemie und deren wirtschaftliche Auswirkungen. (ck)