Braunschweig 

Braunschweig: Bekannt aus „die Höhle der Löwen“ – Start-up schießt durch die Decke!

Fünf Jahre hat der Braunschweiger gebraucht, um den Duftstoff zu entwickeln.
Fünf Jahre hat der Braunschweiger gebraucht, um den Duftstoff zu entwickeln.
Foto: TVNOW / Frank W. Hempel

Braunschweig. Was für ein Riesenerfolg für Klaus Skottki aus Braunschweig!

Der Erfinder aus Braunschweig hatte vor vier Wochen in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ einen Marderschutz namens „Gomago“ vorgestellt – und damit Investor Ralf Dümmel begeistert. Doch mit diesem Erfolg, von dem die „Braunschweiger Zeitung“ berichtet, hat wohl keiner gerechnet!

Erfinder aus Braunschweig macht Millionengewinne

Mitte September hatte Skottki in der Show 80.000 Euro gefordert, um Investor Dümmel eine 20-prozentige Beteiligung an der Firma zu geben, die er mit „Gomago“ gründen wollte. Dümmel willigte ein – und der Deal sollte sich lohnen, wie die „Braunschweiger Zeitung“ schreibt.

In den drei Jahren zuvor machte Skottki mit seinem Marderschutz jährlich Umsätze im niedrigen bis mittleren vierstelligen Bereich. Doch jetzt haben er und Dümmel „mehr als 210.000 Dosen verkauft und mehr als sechs Millionen Euro Umsatz gemacht“, so der Investor.

-------------------

Mehr News aus Braunschweig:

---------------------------

Das steckt hinter „Gomago“

Die Erfindung des Braunschweigers schützt Autos vor Madern. „Gomago“ ist ein synthetisch nachgeahmten Duftstoff, den Marder in Paniksituationen verströmen.

Die Dose mit dem Duft ins Auto gestellt und schon weiß der Marder, dass dort schon ein Rivale gewesen ist und bleibt dem Auto fern.

>> Braunschweiger landet Deal bei „die Höhle der Löwen“ und gibt Einblick hinter die Kulissen – „Beim Pitch musste ich...“

Am Montagabend trat Skottki erneut bei „Die Höhle der Löwen“ auf, um von seinem erfolgreichen Deal zu berichten. Wie es nun für ihn läuft und was der Braunschweiger für die Zukunft plant, erfährst du bei der „Braunschweiger Zeitung“. (at)