Braunschweig 

Braunschweig: Der Wasserstand sinkt – Oker führt bald absichtlich weniger Wasser

Die Oker erstrahlte am Theater während des Lichtparcours. Bald soll der Wasserstand der Oker abgesenkt werden. Das ist der Grund...
Die Oker erstrahlte am Theater während des Lichtparcours. Bald soll der Wasserstand der Oker abgesenkt werden. Das ist der Grund...
Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Viele Braunschweiger werden sich wohl bald beim Anblick der Oker die Frage stellen: Wo ist das ganze Wasser hin?

Der Wasserverband Mitterer Oker (WVMO) hat tiefgreifende Pläne für den Fluss in Braunschweig, die ab dem 18. Oktober umgesetzt werden.

Braunschweig: Der Wasserstand sinkt

Der Wasserstand der Oker wird in der Innenstadt vollständig abgesenkt, schreibt der WVMO in einer Mitteilung. Betroffen von der Trockenlegung ist der Abschnitt zwischen Celler Straße und Petriwehr sowie oberhalb der Brücke an der Celler Straße.

Aber wieso wird dort überhaupt das Flusswasser abgelassen? Wie der WVMO mitteilt, soll am Petriwehr die Durchlässigkeit für Fische und andere Wasserlebewesen hergestellt werden. Dazu ist offenbar ein Fischpass notwendig.

Deshalb wird oberhalb der Brücke an der Celler Straße ein Schlauchdamm eingebracht. Dort wird ab dem 21. Oktober der Wasserstand wieder angestaut.

+++ Braunschweig: Ominöses Kinderbuch in Kitas aufgetaucht – sein Inhalt ist brandgefährlich +++

Braunschweig: Wo ist das Flusswasser hin?

Ab dem 22. Oktober bis Jahresende werden dann zwischen der Celler Straße und Petriwehr Stahlspundbohlen für die Fischaufstiegshilfe eingebaut. Nach dem Einbau wird auch dort das Wasser wieder angestaut.

------

Mehr aus Braunschweig:

------

Durch eingebaute Kunststoffborsten in der Aufstiegshilfe, wird das durchströmende Wasser abgebremst. So sollen die Fische entgegen der Strömung flussaufwärts wandern können.

Der Fischpass könne zukünftig auch von Wassersportlern in Fließrichtung befahren werden, so müssten die Boote nicht mehr um die Wehranlage herumgetragen werden. (mia)