Braunschweig 

Braunschweig: Heftiger Einsatz – Polizisten sind kurz davor, zu schießen!

Polizeibeamte aus Braunschweig haben einen brenzligen Einsatz hinter sich. Beinahe hätten sie geschossen... (Symbolbild)
Polizeibeamte aus Braunschweig haben einen brenzligen Einsatz hinter sich. Beinahe hätten sie geschossen... (Symbolbild)
Foto: imago images / 7aktuell

Braunschweig. Was für ein brenzliger Einsatz für die Polizei Braunschweig!

Polizeibeamte aus Braunschweig waren kurz davor, einen oder mehrere Schüsse abzugeben.

Braunschweig: Polizei verfolgt BMW-Raser am Bohlweg

Der Streifenwagenbesatzung war in der Nacht auf Freitag ein BMW aufgefallen, der über den Bohlweg bretterte. Kurz danach tauchte der Wagen dann in der Friedrich-Wilhelm-Straße auf. Auf der Wallstraße gelang es den Beamten dann, den Fahrer zu stoppen, berichtet die Polizei Braunschweig.

+++ Wolfenbüttel: Kind wird von Auto angefahren – Verhalten der Fahrerin macht wütend +++

Dann wurde es gefährlich! Durch seine leicht geöffnete Seitenscheibe gab der als Gewalttäter bekannte Mann den Polizisten zu verstehen, dass er eine Schusswaffe dabei habe – und diese auch einsetzen werde.

Polizisten aus Braunschweig ziehen Dienstwaffen

„Sofort zogen die Beamten ihre Dienstwaffen und nahmen eine etwas geschütztere Position ein“, schildert die Polizei die Situation. Demnach forderten sie den BMW-Fahrer mehrfach auf, auszusteigen. Andernfalls würden sie schießen!

------------------

Mehr Themen:

------------------

Daraufhin zückte der Mann einen Gegenstand und sprühte dem Beamten eine Flüssigkeit ins Gesicht. Dieser hatte direkt starke Augenschmerzen. Der BMW-Fahrer griff zum Handschuhfach. Das war der Moment, in dem die Polizisten davon ausgehen mussten, dass er jetzt tatsächlich eine Waffe zückt.

Sekundenbruchteile Zeit: Soll ich schießen?

„Sie mussten in Bruchteilen einer Sekunde entscheiden, ob sie ihre Dienstwaffen einsetzen oder nicht und entschieden sich dagegen, da zeitgleich die angeforderte Verstärkung eintraf“, so die Polizei Braunschweig.

Das wiederum nutzte der BMW-Fahrer aus; er sprang aus seinem Wagen und lief zum Kofferraum. In dem Moment gelang es den Polizisten, den Mann zu überwältigen – auch wenn er sich mit Schlägen und Tritten wehrte.

Bei ihm handelt sich um einen 41-Jährigen aus Gifhorn, der der Polizei insbesondere in den letzten Tagen vermehrt durch Gewaltdelikte aufgefallen war. Letztlich konnten die Beamten keine Waffe im BMW finden. Dafür eine Flasche Haarspray – sie war der Auslöser für die brennenden Augen.

Den Gifhorner erwarten jetzt vier Strafanzeigen:

  • Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
  • Bedrohung
  • gefährliche Körperverletzung
  • verbotenes Kraftfahrzeugrennen

Polizei Braunschweig: Lob für besonnenes Handeln

Die Polizei Braunschweig lobt die Beamten für ihr besonnenes Handeln. Dass die Polizei Braunschweig ihre Schusswaffen nutzt, kommt selten vor. Im Juli vergangenen Jahres war das mal der Fall. Damals war ein Mann mit einem Messer auf die Polizisten losgegangen.

Im Oktober 2018 war ein 39-jähriger Mann in der Gabelsberger Straße in Braunschweig nach einem Polizei-Schuss gestorben. Die Ermittlungen gegen den Polizisten wurden aber eingestellt. (ck)