Braunschweig 

Tchibo in Braunschweig: Streit mit Burggassen-Vermieter – jetzt steht diese Forderung im Raum

Das „Gallische Dorf“ – die Tchibo-Filiale in der Burgpassage in Braunschweig. (Archivbild)
Das „Gallische Dorf“ – die Tchibo-Filiale in der Burgpassage in Braunschweig. (Archivbild)
Foto: Christopher Kulling

Braunschweig. Tchibo will in der neuen Burggasse in Braunschweig bleiben – oder viel Geld haben.

Die „Braunschweiger Zeitung“ berichtet, dass Tchibo im Falle eines Rauswurfs in Braunschweig Schadenersatz von der Passagen-Eigentümerin sowie Umsatzeinbußen fordert.

Braunschweig: Tchibo pocht auf Mietvertrag

Vor dem Oberlandesgericht (OLG) ging es am Dienstag in einer Berufungsverhandlung um den angeblich begonnenen und wieder gestoppten Abriss der jetzigen Burgpassage.

Das Landgericht Braunschweig hatte Tchibo Recht gegeben – der Mietvertrag laufe noch bis März 2023. So lange dürfe der Investor hier nichts abreißen.

---------------

Das ist Tchibo:

  • wurde 1949 in Hamburg gegründet
  • der Name ist eine Abkürzung für Tchilling-Bohne
  • verkauft werden hier Kaffee, aber auch Konsumgüter
  • fast 12.000 Menschen arbeiten hier (2019)
  • der Umsatz liegt bei 3,15 Milliarden Euro (2018)
  • es gibt fast 1.000 Filialen, davon rund 620 in Deutschland
  • seit 1982 gibt es die Filiale in der Burgpassage

---------------

Sollten doch entsprechende Maßnahmen in die Wege geleitet werden, könnte Tchibo einen Unterlassungsanspruch erwirken – und der könnte für den Vermieter teuer werden. Das OLG will am 3. Dezember urteilen. Wie vertrackt die Situation zwischen beiden Seiten ist, kannst du bei der „Braunschweiger Zeitung“ lesen!

Braunschweig: Wann wird die Burgpassage zur Burggasse?

Aus der – noch immer überdachten – ehemaligen Einkaufspassage mitten in Braunschweig soll eine offene Gasse werden; entstehen soll ein Mix aus Geschäften und Wohnungen. Eigentlich sollten schon im Januar 2019 die Abrissbagger anrücken...

---------------

Mehr News aus Braunschweig:

---------------

Aber das Projekt Burggasse verzögerte sich immer wieder – unter anderem wegen denkmalrechtlicher Fragen, einer Petition und dem besagten Streit mit Tchibo. Wann es hier losgeht, steht weiterhin in den Sternen. (red)