Braunschweig 

A2 bei Braunschweig: Chaos beendet! Feuerwehr holt Aktivisten von Brücke – Autobahn wieder frei

Drei Umwelt-Aktivisten legten am Freitag den A2-Verkehr bei Braunschweig lahm.
Drei Umwelt-Aktivisten legten am Freitag den A2-Verkehr bei Braunschweig lahm.
Foto: Jörg Koglin

Braunschweig. Auf der A2 bei Braunschweig ging zeitweise gar nichts mehr!

Die A2 wurde am Freitagmorgen zwischen Braunschweig-Watenbüttel und Braunschweig-Hafen in beiden Richtungen gesperrt!

A2-Brücke bei Braunschweig: Aktivisten seilen sich ab

Diesmal war nicht etwa ein Unfall Grund für die Sperrung der A2 bei Braunschweig, sondern ein Protest. Drei Aktivisten der „Aktion Autofrei“ hatten sich am Morgen von der A2-Brücke in Richtung Hannover abgeseilt und Banner ans Geländer gehängt.

Die Autobahnpolizei sperrte die A2 daraufhin ab. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern Länge. Die Polizei bat Autofahrer mit Ortskenntnis, die Staustelle weiträumig zu umfahren. Inzwischen ist die wichtige Ost-West-Achse wieder freigegeben.

-------------------

Mehr aus Braunschweig:

-------------------

Hintergrund der Aktion der beiden Männer und der Frau war ein eine bundesweite Soli-Aktion hinsichtlich der Proteste gegen die Rodung des Dannenröder Waldes. Außerdem forderten die Aktivisten an der A2 eine klimagerechte Verkehrswende.

A2-Aktivist: Autobahnen wieder zurückbauen!

„Wir fordern mehr als nur einen Ausbaustopp für Autobahnen wie die A49 in Hessen, sondern wir fordern einen Rückbau bestehender Autobahnverbindungen. Personen- und Güterverkehr muss wieder zurück auf die Schiene“, sagte ein Aktivist in Braunschweig.

Hier gab es überall Autobahn-Blockaden:

  • Kassel
  • Dresden
  • Braunschweig
  • Schleswig
  • Jena
  • Gießen
  • Hannover

Polizei und Feuerwehr Braunschweig holten zwei Aktivisten von der Brücke. Ein Aktivist habe die Aktion bereits vorher beendet, teilte Polizeisprecher Dirk Oppermann news38.de mit. Ihnen drohen Anzeigen. „Sie wurden für eine Identitätsfeststellung mitgenommen“, so Oppermann.

Laut „Braunschweiger Zeitung“ sangen die Umweltschützer: „Wehrt euch, leistet Widerstand. Keine Autobahnen mehr im Land!“ Wegen einer ähnlichen Abseil-Aktion an der A3 hatte es vor einem guten Monat einen schweren Unfall gegeben.

„Extinction Rebellion Braunschweig“: Aktion auf dem Kohlmarkt

Die Aktivisten der Gruppe „Extinction Rebellion Braunschweig“ planen außerdem noch eine andere Aktion. Sie wollen am Freitag um 10 Uhr auf dem Kohlmarkt demonstrieren. Das Motto lautet „Wald statt Asphalt“ – auch hier geht es um den „Danni“.

Dannenröder Forst: Polizei räumt Protestcamps - Verletzte

Hintergrund: Für den Lückenschluss der A49 in Hessen sollen rund 85 Hektar Wald gerodet werden, 27 davon im Dannenröder Forst. Gegner lehnen das Projekt, für das Baurecht besteht, aus Klimaschutzgründen ab.

Dagegen richtet sich teils massiver Protest. Aktivisten hatten sich unter anderem in Baumhäusern verschanzt. Deren Räumung verlief nicht immer friedlich, die Polizei schrieb mehrere Anzeigen. Auf beiden Seiten gab es Verletzte.

Die Befürworter des Autobahn-Ausbaus erhoffen sich weniger Verkehrsbelastung und eine bessere Straßenanbindung. (ck)