Braunschweig 

ICE-Fahrt von Berlin nach Braunschweig: 18-Jähriger bedrängt Frau auf Toilette, doch er geht noch weiter

Auf der ICE-Fahrt von Berlin nach Braunschweig durchlebte eine Passagierin ein echte Martyrium. (Symbolbild)
Auf der ICE-Fahrt von Berlin nach Braunschweig durchlebte eine Passagierin ein echte Martyrium. (Symbolbild)
Foto: Daniel Reinhardt/dpa/ Montage News38

Wolfsburg. Zu einem echten Alptraum entwickelte sich eine ICE-Fahrt von Berlin nach Braunschweig für eine Frau (56). Erst beim Halt in Wolfsburg konnte der Horror beendet werden.

Im ICE von Berlin nach Braunschweig: Frau (56) erlebt Horror-Fahrt

Kurz vor der Haltestelle in Wolfsburg, versuchte ein 18-Jähriger in die Damentoilette zu gelangen. Eine 56-jährige Frau aus Cottbus fühlte sich massiv belästigt. Jedoch konnte sie ihn zurückdrängen und die Tür schließen.

+++ Hier die aktuelle Corona-Lage für Niedersachsen nachlesen +++

Doch damit nicht genug: Der junge Mann folgte der Reisenden anschließend bis zu ihrem Sitzplatz. Dort wollte er ihr unter den Rock fassen, berichtet die zuständige Bundespolizei. Die Cottbuserin wehrte sich und wechselte das Abteil.

Der Zugbegleiter alarmierte die Bundespolizei wegen der sexuellen Belästigung, der Schwarzfahrt und des Diebstahls einer Handtasche. Die Beamten stiegen in Wolfsburg zu und nahmen den Mann vorläufig fest.

___________

Mehr Themen:

___________

18-Jähriger gerade erst aus Untersuchungshaft entlassen

In Braunschweig nahmen die Bundespolizisten den Mann mit zur Wache. Für die Sicherheitsbehörden ist der 18-Jährige kein Unbekannter: Er war gerade erst aus der Untersuchungshaft entlassen worden.

Der Algerier ist mit 13 unterschiedlichen Namen und zahlreichen Delikten hinreichend polizeibekannt. (mb)