Braunschweig 

Braunschweig: Frust am Hagenmarkt! Wer ist dafür verantwortlich?

Beschreibung anzeigen

Braunschweig. Wer in der vergangenen Woche am Hagenmarkt in Braunschweig vorbeigekommen ist, hat bestimmt die Plakate bemerkt, die an den Robinien hingen.

Versehen mit Botschaften wie „Wald statt Asphalt“ oder „Auf uns wohnen Singvögel“ sollten sie ein Zeichen dafür setzen, die alten Robinien nicht aus dem Stadtbild am Hagenmarkt in Braunschweig verschwinden zu lassen. Das war eine Aktion von der Bürgerinitiative Baumschutz Braunschweig (BI). Und genau diese Initiative ist es, die jetzt ziemlich sauer ist...

Braunschweig: Hagenmarkt soll umgestaltet werden

Dass der Hagenmarkt in Braunschweig ein neues Gewand bekommen soll, ist schon lange Thema. Spätestens seit ein Sturmtief vor drei Jahren ganz schön auf dem Platz gewütet hat.

Sturm in Braunschweig, Hagenmarkt, Baum entwurzelt,
Cuba 67

Doch was einst eine nur eine Idee war, nimmt immer mehr Gestalt an. Der grobe Plan: Der Hagenmarkt soll einheitlicher wirken. Wie das konkret geschehen soll, wird derzeit noch ausgearbeitet (mehr zu den Plänen findest du hier!). Möglich, dass bei einer Umgestaltung auch die alten Robinien gefällt werden sollen. Sie könnten dann anderen Baumarten weichen, die besser zu einem „einheitlichen Grünraumkonzept“ passen würden.

Hagenmarkt-Pläne sorgen für Kritik

Klar, dass nicht alle diese Pläne befürworten. So zum Beispiel die Bürgerinitiative Braunschweig (BIBS). Mehr zu ihrer Kritik liest du hier!. Oder aber die Bürgerinitiative Baumschutz Braunschweig. Mit ihren 16 Plakaten wollte die Initiative dafür werben, eben jene Robinien, die standfest geblieben sind, zu erhalten.

Angebracht waren sie unter anderem an den entsprechenden Bäumen. Doch jetzt ist nichts mehr davon übrig. Denn Unbekannte hätten laut Initiative die Plakate gestohlen und zwei sogar zerstört.

BI verärgert über Zerstörungswut am Hagenmarkt

„Wir haben viel Zeit und mehrere hundert Euro Spendengelder für die Druckkosten und die Sondernutzungsgebühr investiert, um Öffentlichkeit herzustellen“, erzählt Baumschützer Helmut Rösner. Um so ärgerlicher sei es, dass Unbekannte das nun zunichte gemacht hätten. Die Intiative wolle nun nachplakatieren.

--------------------------

Mehr aus Braunschweig:

-----------------------------

Auf sich sitzen lassen wollen die Baumschützer das aber trotzdem nicht. Nach eigenen Angaben haben sie Anzeige bei der Polizei erstattet. „Die Person, die die Plakate gestohlen hat, glänzt nicht gerade durch überzeugende Gegenargumente. Wir würden uns freuen über eine öffentliche Entschuldigung oder wenigstens über eine angemessene Spende für unsere weitere Baumschutzarbeit“, betont Renate Rosenbaum von der BI. (red)