Braunschweig 

Braunschweig: Gleich zwei Vorfälle machen fassungslos – Männer attackieren Feuerwehrleute und Polizisten

In Braunschweig haben drei Männer die Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten. Insgesamt vier Beamte wurden verletzt... (Symbolbild)
In Braunschweig haben drei Männer die Polizei und Feuerwehr auf Trab gehalten. Insgesamt vier Beamte wurden verletzt... (Symbolbild)
Foto: imago images / Rene Traut

Braunschweig. In Braunschweig hat es gleich zwei Fälle von Gewalt gegen Polizeibeamte beziehungsweise Einsatzkräfte der Feuerwehr Braunschweig gegeben.

Beide Fälle aus Braunschweig laden zum Kopfschütteln ein.

Braunschweig: Mann bepöbelt die Feuerwehr

Am Montag hatten Feuerwehrleute in der Wilhelmstraße Eiszapfen an einem Dach gesehen, die herabzufallen drohten. Plötzlich kam ein aggressiver 37-jähriger Mann dazu, der die Einsatzkräfte bepöbelte. Außerdem drohte er ihnen mit Schlägen.

Zwar versuchte der Mann vor den hinzugerufenen Polizisten wegzulaufen, allerdings waren die Beamten schneller. Laut Polizei leistete der 37-Jährige bei der Kontrolle massiven Widerstand und verletzte drei Polizisten im Alter zwischen 26 und 31 Jahren.

>> Verkehrschaos, Schulausfall, Sperrungen – die Lage in Niedersachsen hier nachlesen!

Die Beamten mussten nach eigenen Angaben Pfefferspray gegen ihn einsetzen. Erst dann habe er sich beruhigt. Wegen seiner brennenden Augen kam der Mann ins Klinikum, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Demnach hatte er satte 2,7 Promille intus. Der Braunschweiger muss sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Bedrohung verantworten.

Braunschweiger wehrt sich gegen Festnahme

Zu einem anderen Vorfall war es bereits am Freitagnachmittag gekommen. Zwei Polizisten besuchten einen 20-jährigen Mann in der Ernst-Amme-Straße, um ihm einen Haftbefehl zu verkünden.

----------------

Mehr News aus Braunschweig:

----------------

In dem Moment kam laut Polizei dessen 22-jähriger Bruder dazu. Beide jungen Männer beschimpften die Beamten zunächst. Der 20-Jährige wollte partout nicht mitkommen und sträubte sich gegen die Festnahme.

Braunschweig: Polizist krankenhausreif geschlagen

Sein großer Bruder schlug derweil einen Polizisten so heftig, dass dieser im Treppenhaus zu Fall kam. Seine Verletzungen waren so schwer, dass er sich im Krankenhaus behandeln lassen musste.

>> Impfstoff, Mutanten und Fallzahlen – HIER geht's zur Corona-Lage in Niedersachsen!

Die Beamten nahmen den 20-Jährigen aus Braunschweig entsprechend seines Haftbefehls fest. Genau wie sein Bruder hat auch er jetzt ein Strafverfahren wegen Widerstand an der Backe. (ck)