Braunschweig 

Braunschweig: Warnpanne! Stadt will weitere Schritte gehen – „sehr deutlich und dramatisch gezeigt“

Braunschweig: Die Löwenstadt plant ein neues Warnsystem. (Archivbild)
Braunschweig: Die Löwenstadt plant ein neues Warnsystem. (Archivbild)
Foto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Braunschweig. Nach dem missratenen Warntag im September 2020 und der Hochwasserkatastrophe will jetzt auch die Stadt Braunschweig nachrüsten.

Die Stadtverwaltung der Stadt Braunschweig plant den Aufbau eines neuen Sirenenwarnsystems.

Braunschweig will Warnsystem aufbauen

Wie wichtig ein funktionierendes Warnsystem ist, hat die Situation in Ahrweiler gezeigt. Eine frühzeitige Warnung hätte bestimmt einigen Menschen helfen können.

Solche Szenarien möchte die Stadt Braunschweig in Zukunft vermeiden. Deswegen stellt sie ein Warnsystem auf.

----------------------------------------------------------------

Das ist Braunschweig:

  • eine Großstadt im Bundesland Niedersachsen
  • im Dezember 2019 hatte die Stadt im Norden von Deutschland etwa 249.400 Einwohner
  • hat 19 Stadtbezirke
  • seit Juli 2014 ist Ulrich Markurth (SPD) amtierender Oberbürgermeister

----------------------------------------------------------------

++++ Braunschweiger sagt Kurioses zu Annalena Baerbock in ARD-Wahlarena – Zuschauer entsetzt: „What the F***?“ ++++

Braunschweig will bis Jahresende einen Warn-Mix vorstellen

„Wie wichtig die schnelle und damit rechtzeitige Warnung der Bevölkerung ist, hat zuletzt das Hochwasser an der Ahr sehr deutlich und dramatisch gezeigt“, äußerte sich der Feuerwehrdezernent und Erster Stadtrat Christian Geiger.

Gegen Ende des Jahres will die Stadt den politischen Gremien ein ausgeklügeltes Warnkonzept vorgestellt haben. Fest steht aber schon, dass es sich dabei um einen Mix aus Warnsignalen handeln soll. Unter anderem sollen Hochleistungssirenen eine wichtige Rolle spielen.

„Diese Sirenen haben über die lauten Warnsignale einen Weckeffekt und stellen somit auch in den Nachtstunden sicher, dass die schlafende Bevölkerung vor Gefahren gewarnt werden kann. Zusätzlich ermöglichen sie Sprachdurchsagen, um zusätzlich zur Warnung auch direkt Verhaltenshinweise geben zu können“, erklärt die Stadt Braunschweig.

----------------------------------------------------------------

Mehr Braunschweig-Themen:

Braunschweig: Armin Laschet (CDU) auf dem Schlossplatz – ein Detail sorgt für Verwirrung

Braunschweig: Auto überschlägt sich auf A2 – zwei Verletzte!

Braunschweig: Messer-Attacke am Bruchtorwall – Polizei-Großeinsatz!

----------------------------------------------------------------

Braunschweig: 55 neue Sirenen-Standorte im Stadtgebiet

Um diese Pläne in die Tat umsetzen zu können, möchte Braunschweig 1,8 Millionen von 2022 bis voraussichtlich 2024 investieren.

++++ Braunschweig: „Da sich jeder nach Normalität sehnt“ – weitere Bar setzt jetzt auf 2G! ++++

Schon jetzt steht fest, dass 55 Sirenen-Standorte im Stadtgebiet benötigt werden. „Die genaue Auswahl der Standorte und die Bemessung der jeweiligen Sirenen soll von einem Fachplanungsbüro begleitet werden“, so die Stadt. (ali)