Braunschweig 

Braunschweig: Hunderte demonstrieren gegen Rechts - DIESE Demonstranten könntest du kennen

Hunderte Menschen haben am Samstag in Braunschweig gegen „Die Rechte“ demonstriert. (Symbolbild)
Hunderte Menschen haben am Samstag in Braunschweig gegen „Die Rechte“ demonstriert. (Symbolbild)
Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | Ulrich Stamm/Geisler-Fotopress

Braunschweig. Demo gegen Rechts in Braunschweig!

Rund 500 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag in Braunschweig gegen einen Aufmarsch der Partei „Die Rechte“ demonstriert.

„gewaltbereit, rassistisch, antisemitisch, nationalsozialistisch“

Sie waren einem Aufruf des Bündnisses gegen Rechts gefolgt und protestierten friedlich und ohne Störungen, teilten Polizei und Bündnissprecher Sebastian Wertmüller in Braunschweig mit.

Zu den Rednern zählten auch die Oberbürgermeister-Kandidatinnen und -Kandidaten der demokratischen Parteien. Nach Polizeiangaben nahmen nur 200 Bürger an der Demonstration teil.

+++ Hier alle Infos zu den Kandidaten in Braunschweig. +++

Wertmüller kritisierte, dass die Veranstaltung der Partei „Die Rechte“ zugelassen worden sei. Die Partei sei „gewaltbereit, rassistisch, antisemitisch, nationalsozialistisch - eher ein Fall für den Knast als fürs Versammlungsrecht“.

Nazis solle das öffentliche Agieren in Braunschweig so unbequem wie möglich gemacht werden - „mindestens aber so unbequem, wie es in anderen Städten Westdeutschlands seit Jahren selbstverständlich ist“.

-----------------------------

Mehr aus Braunschweig:

Braunschweig: Unfall mit Rettungswagen – Notfallpatientin muss umgebettet werden

Wolters Braunschweig: Irre! Darum hat das Bier eine Luftbrücke nach Singapur

Flughafen Braunschweig-Wolfsburg: An DIESE Strände fliegt Tui ab nächstem Frühjahr

-----------------------------

Während der Parteikundgebung kam es nach Polizeiangaben zu Ordnungswidrigkeiten und Straftaten. So sei etwa der nicht zulässige Spruch „Braunschweig - Nazistadt“ skandiert worden, sagte ein Sprecher.

Ein Teilnehmer habe ein T-Shirt mit derselben Aufschrift getragen. Ein anderer habe den Hitlergruß gezeigt. Beide seien von der Versammlung ausgeschlossen worden. Die Beamten hätten Ermittlungsverfahren eingeleitet. (dpa)

Flughafen Braunschweig-Wolfsburg: An DIESE Strände fliegt Tui ab nächstem Frühjahr

Reisende aus der Region können sich bald auf neue Reiseziele ab dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg freuen! Wo es hingeht, liest du hier. >>>