Braunschweig 

Braunschweig: Skurrile Szenen im Magniviertel! Alle Parkplätze belegt – aber nicht von Autos

Braunschweig: Das Parken im Magniviertel war am Freitag schwieriger als sonst – wegen des Protests am „Parking Day“.
Braunschweig: Das Parken im Magniviertel war am Freitag schwieriger als sonst – wegen des Protests am „Parking Day“.
Foto: IMAGO / Jürgen Ritter

Braunschweig. In Braunschweig war am Freitag etwas anders als sonst. Das Das Magniviertel bietet viele Freizeitmöglichkeiten, da müssen für die Besucher auch einige Parkplätze herhalten.

Diese waren am Freitag wegen einer besonderen Aktion in Braunschweig allerdings nicht verfügbar.

Braunschweig: Protestaktion im Magniviertel – das steckt dahinter

Geschäfte, Restaurants und Kneipen. Viele Braunschweiger fahren eben gern mit dem Auto in das Viertel, um dort ihre Freizeit zu verbringen. Am Freitag lief das allerdings ein wenig anders ab.

„Wir erobern uns die Straße zurück!“ Unter diesem Motto sorgten Umweltaktivisten am Freitag allerdings für ein eher ungewohntes Bild im Magniviertel.

+++ Braunschweig: Neues Geschäft im Kultviertel – DARAUF kannst du dich bald freuen +++

Ab 14 Uhr versammelten sich die Anhänger auf den Parkplätzen gegenüber des Kirchplatzes.

Die Aktion soll auf ein brandaktuelles Thema aufmerksam machen: die Verkehrswende. Auch im aktuellen Wahlkampf zur Bundestagswahl ist sie eine umstrittene Angelegenheit.

Aktivisten fordern mehr Fahrradwege

Organisationen wie Greenpeace und Extinction Rebellion setzen sich gemeinsam für klimafreundliche Mobilität ein. Konkret fordern die Aktivisten weniger Autos auf den Straßen und dafür mehr Fahrradwege in den Innenstädten.

----------------------------------------------------

Weitere Nachrichten aus Braunschweig:

----------------------------------------------------

Der sogenannte „Parking Day“ in Braunschweig sollte den Spieß umdrehen. „Wenn Autofahrer auf den Gehwegen parken, können wir auch auf Parkplätzen sitzen!“, erklärt einer der Anhänger auf Twitter. (neb)