Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Bus kracht in Haltestelle – Fahrer hat riesiges Glück im Unglück

Braunschweig: Bus kracht in Haltestelle – Fahrer hat riesiges Glück im Unglück

Braunschweig: Bus kracht in Haltestelle – Fahrer hat riesiges Glück im Unglück

Braunschweig: Bus kracht in Haltestelle – Fahrer hat riesiges Glück im Unglück

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Braunschweig. 

Unfall mit einem Linienbus in Braunschweig!

Ein Bus ist am späten Donnerstagabend in die Umrandung einer Haltestelle in Braunschweig gekracht. Vor allem der Fahrer hatte wahnsinniges Glück im Unglück.

Braunschweig: Bus kracht in Haltestelle

Die Feuerwehr musste gegen 23.42 Uhr zum Willy-Brandt-Platz ausrücken. Dort war der Linienbus in die Umrandung einer Haltestelle gekracht. Der Bus hatte sowohl circa zehn Meter Geländer als auch eine Straßenlaterne überfahren, ehe er zum Stehen kam.

——————————–

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  1. Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern.
  2. Den Notruf unter 112 oder 110 wählen.
  3. Ständig die lebenswichtigen Funktionen des Verletzten kontrollieren.
  4. Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten / Blutungen stillen.
  5. Stabile Seitenlage.
  6. Die Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten.
  7. Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

———————————

Neben dem Fahrer war nur noch ein weiterer Fahrgast im Bus. Die Person blieb nach Angaben der Feuerwehr unverletzt. Wahnsinniges Glück im Unglück hatte indes der Busfahrer!

Braunschweiger Busfahrer hat wahnsinniges Glück bei Unfall

Denn bei dem Aufprall hatte ein Rohr des Geländers die Front des Busses durchbohrt und den Fahrer nur um wenige Zentimeter verfehlt. Er kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

———————————-

Mehr aus Braunschweig:

———————————

Ein weiteres, großes Glück: An der Haltestelle wartete niemand, so dass es keine weiteren Verletzten gab. Warum es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch völlig unklar. (abr)