Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Verkehrs-Revolution – bald rollen auch SIE durch die Stadt

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Braunschweig wird noch mobiler! Denn bald zischen neue Zweiräder in Braunschweig an dir vorbei.

Da in anderen Städten das Angebot so gut angenommen wird, zieht jetzt auch Braunschweig nach. Doch bis zur finalen Umsetzung dauert es noch eine Weile.

Braunschweig: Neue Bikes schmücken das Stadtbild

Die Ratsköpfe rauchen! Denn seit dem 13. Januar wird über die Umsetzung eines neuen öffentlichen Verkehrsmittels in Braunschweig diskutiert: Mobile Fahrräder! Das läuft dann im Prinzip so ab, wie der bekannte E-Roller-Verleih: An circa 25 festen und 27 flexiblen Stationen kannst du dir ganz nach Belieben eins von 520 geplanten Rädern sowohl leihen als auch wieder wegstellen.

————————————-

Das ist die Stadt Braunschweig:

  • liegt im Südosten von Niedersachsen
  • ist die zweitgrößte Stadt in dem Bundesland nach Hannover
  • hat 19 Stadtbezirke und 249.406 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • Oberbürgermeister ist Thorsten Kornblum (SPD)

————————————-

Auf Nachfrage von news38.de bestätigt die Stadt, dass es direkt losgehen soll, sobald die Finanzierung des Projekts sichergestellt sei! In einem Gutachten werden bereits erste vorläufige Ergebnisse vorgestellt. Dieses ist schon an das „team red“ in Berlin weitergegeben. Und es gibt gute Nachrichten: Braunschweig erfüllt die besten Voraussetzungen für die Realisierung des attraktiven Fahrradverleihsystems.

Braunschweig plant kostenlose Rückgabe innerhalb des Rings

Doch noch musst du dich ein bisschen gedulden. Denn bis du dir tatsächlich ein Stahlross für deine nächste Tour borgen kannst, müssen vier Planungsphasen abgeschlossen werden. Und die fressen nicht nur ordentlich Geld, sondern auch Zeit. Vor Ende 2023 wird die abschließende Phase nicht eingeläutet: Die Ausweitung auf weitere Kommunen soll bis dahin noch andauern.

+++ Braunschweig: Schild weckt Erinnerungen – „War eine geile Zeit“ +++

Als Hauptzielgruppe sieht die Stadt laut des Gutachtens sowohl Studenten der TU, Busnutzer als auch Touristen. Diese Einschätzung sei wichtig für die Standortfestlegung der Leihstationen.

Braunschweig: HIER sollen die E-Bikes stehen

Deswegen sollen die festen Stationen innerhalb des Wilhelminischen Rings entstehen. Auch am Hauptbahnhof und Flughafen kannst du deine Fahrräder dann ohne Zusatzgebühren wieder abstellen. Erst außerhalb des Ringgebiets werden weitere Kosten fällig.

————————————-

Mehr Themen aus Braunschweig:

————————————-

Da allerdings der Fahrradverleih an sich nicht ausreichend für die Kostendeckung ist, sollen kommunale Zuschüsse die Minusdifferenz ausgleichen: „Für Braunschweig schätzt das Büro die Gesamtkosten für ein Fahrradverleihsystem aus 520 Fahrrädern und 52 Stationen pro Jahr auf circa 550.000 Euro“, heißt es in dem Gutachten der Stadt. Diese kalkuliert mit einem jährlichen Finanzierungsbeitrag zwischen 250.000 bis 350.000 Euro. (mbe)

Brauschweig: Frau macht schockierende Entdeckung

Wer träumt nicht davon, sich bei dem nasskalten Wetter in die Couch zu kuscheln und ein gutes Buch zu verschlingen. Doch dieser Frau aus Braunschweig wurde die Frau durch einen schockierenden Fund vermiest (Hier geht’s zu den Einzelheiten).