Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Falschparker müssen 110 Euro hinblättern – HIER solltest du beim Parken aufpassen!

Braunschweig: Falschparker müssen 110 Euro hinblättern – HIER solltest du beim Parken aufpassen!

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig: Falschparker müssen 110 Euro hinblättern – HIER solltest du beim Parken aufpassen!

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Braunschweig. 

Ärger um saftige Knöllchen, die es aktuell auf dem Madamenweg in Braunschweig gibt. Diese werden jedoch nicht von der Stadt selbst verteilt.

Denn: Ein Carsharing-Unternehmen hat an dieser Straße in Braunschweig Parkplätze für ihre Fahrzeuge reserviert. Und erhebt dafür auch eigens die Strafen, sollte dort ein anderes Auto abgestellt werden.

Braunschweig: Carsharing-Unternehmen greift hart durch

Laut einem Bericht der „Braunschweiger Zeitung“ sei diese Parksituation selbst für Anwohner nur schwer zu erkennen. Das Problem: Das Schild, welches Autofahrer auf den gesonderten Parkplatz für Carsharing-Wagen der Firma BS-Car-Sharing GmbH aufmerksam machen soll, wird von einem Zone-30-Schild verdeckt.

——————-

Mehr aus Braunschweig:

——————-

Ein Anwohner kassierte einen saftigen Strafzettel in Höhe von 110,82 Euro. Und das, obwohl er auf die schwere Sichtbarkeit des Schildes aufmerksam machte.

——————-

Das ist die Stadt Braunschweig:

  • liegt im Südosten von Niedersachsen
  • ist die zweitgrößte Stadt in dem Bundesland nach Hannover
  • hat 19 Stadtbezirke und 249.406 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • Oberbürgermeister ist Thorsten Kornblum (SPD)

——————-

Weshalb das Carsharing-Unternehmen beim Blockieren der eigens für den Fuhrpark zur Verfügung gestellten Parkplätze so hart durchgreift, erfährst du im Artikel der „Braunschweiger Zeitung“. (mw)