Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Wie bitter! Unglücklicher Zufall kostet Seniorin ihr Vermögen

Braunschweig: Wie bitter! Unglücklicher Zufall kostet Seniorin ihr Vermögen

Braunschweig: Wie bitter! Unglücklicher Zufall kostet Seniorin ihr Vermögen

Braunschweig: Wie bitter! Unglücklicher Zufall kostet Seniorin ihr Vermögen

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Braunschweig. 

Eine gutgläubige Seniorin aus Braunschweig hat unerwartet Besuch bekommen – allerdings hatte dieser böse Absichten.

Mit einem alten Trick überlistete der Betrüger die 86-Jährige und machte sich mit extrem wertvoller Beute aus dem Staub. jetzt meldet sich die Polizei Braunschweig zu Wort.

Braunschweig: Mann verschafft sich durch Lüge Zugang

Die Tat spielte sich am Dienstag in Braunschweig ab. Ein unbekannter Mann klingelte bei der Seniorin und sagte, er sei Wasserwerker. Die Hausverwaltung habe ihn engagiert.

Das Unglückliche an der ganzen Sache: In letzter Zeit hatte es wohl wirklich Probleme mit der Wasserversorgung gegeben, berichtet die Polizei. Wohl nur deswegen ließ die Braunschweigerin den vermeintlichen Helfer in ihre vier Wände.

Zweiter Täter durchsucht Wohnung in Braunschweig

Der Betrüger bat die Frau zunächst, im Badezimmer das Wasser laufen zu lassen. Als sie den Anweisungen folgte, spitzte sich die Lage zu. Die Polizei geht davon aus, dass sich in der Zeit ein Komplize unbemerkt Zugang zur Wohnung verschaffte und in den Schränken nach Wertsachen suchte.

Erst nachdem der vermeintliche Wasserwerker die Wohnung verließ, machte die 86-Jährige die Schock-Entdeckung: Mehrere Ketten, Ringe und Uhren fehlten – der Gesamtwert der Beute liegt bei etwa 100.000 Euro!

——————————

Mehr aus Braunschweig:

——————————

Die Polizei Braunschweig ermittelt gegen die beiden Betrüger. Zudem betonen die Beamten noch einmal, dass man keine Fremden in die Wohnung lassen sollte.

——————————

Achtung, Betrugsmasche: Das musst du wissen!

  • Die echte Polizei fordert dich niemals auf, Geld zu überweisen oder abzuheben.
  • Sei misstrauisch. Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit. Du hast immer Zeit für eine Rücksprache mit Angehörigen und Vertrauenspersonen!
  • Lassen dich nicht unter Druck setzen!
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter aus und fragt nach deinen finanziellen Verhältnissen? Auflegen!
  • Lass bloß keine fremden Personen in deine Wohnung. Frage gegebenenfalls nach dem Ausweis. Halte im Zweifel telefonisch Rücksprache mit der entsendenden Behörde.
  • Polizisten in ziviler Kleidung weisen sich mit einem Dienstausweis aus und haben Verständnis dafür, dass man bei der Polizeizentrale nachfragt. Suche selber die Telefonnummer der Polizei heraus.
  • Die Polizei ruft niemals unter 110 an. Lege selbst auf und wähle für Nachfragen selbst die 110.

——————————

„Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke“, appellieren die Beamten aus Braunschweig. (mbe)