Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: DIESER Anblick macht echt traurig – „Stirbt langsam vor sich hin“

Braunschweig: DIESER Anblick macht echt traurig – „Stirbt langsam vor sich hin“

Braunschweig: DIESER Anblick macht echt traurig – „Stirbt langsam vor sich hin“

Braunschweig: DIESER Anblick macht echt traurig – „Stirbt langsam vor sich hin“

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Braunschweig sichert sich definitiv ein Treppenplätzchen, wenn es um den Preis der schönsten Städte in Niedersachsen geht.

Doch es gibt einen Anblick, der Anwohner seit längerer Zeit bewegt und vor allem traurig macht. Denn in Braunschweig stirbt anscheinend eine Sache aus…

Braunschweig: Ist dir DAS auch schon aufgefallen?

Wer in letzter Zeit durch die Innenstadt geschlendert ist, kann es eigentlich kaum übersehen haben: Zahlreiche Geschäfte mussten in den letzten Jahren dicht machen. Dabei lassen neue Geschäfte auf sich warten – immer mehr Ladenflächen stehen einfach leer. Einigen Braunschweigern geht das Laden-Sterben ziemlich nah. Auf Facebook hat ein Anwohner jetzt einen emotionalen Post verfasst – mit ziemlich trostlosen Bildern.

Bei einem Spaziergang hat dem Braunschweiger regelrecht das „Herz geblutet.“ So schreibt er weiter: „Die Innenstadt stirbt langsam vor sich hin. Ich war nur am Hutfiltern unterwegs und war traurig, wie viele Geschäfte dicht gemacht haben.“

———————————

Das ist die Stadt Braunschweig:

  • liegt im Südosten von Niedersachsen
  • ist die zweitgrößte Stadt in dem Bundesland nach Hannover
  • hat 19 Stadtbezirke und 249.406 Einwohner (Stand: Dezember 2019)
  • Oberbürgermeister ist Thorsten Kornblum (SPD)

———————————

Und der Post scheint einen Nerv getroffen zu haben: Mittlerweile haben sich über 150 Kommentare angesammelt und der Tenor ist überwiegend gleich: Die vielen Leerstände stoßen auf großes Unverständnis und hinterlassen Traurigkeit. Viele Nutzer diskutieren außerdem über die Gründe dafür.

+++ Braunschweig – die hässliche Schwester Hannovers +++

Ladensterben in Braunschweig: Was sagt der Arbeitsausschuss Innenstadt dazu?

News38 hat deshalb beim Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig (AAI) nachgehakt und die Frage gestellt: Was sind denn eigentlich die Gründe für den Leerstand? Dabei kann der AAI auch nur spekulieren:

„Mögliche Gründe sind der veränderte Bedarf an Flächenzuschnitten, die Mehrgeschossigkeit, Sanierungsstau, altersbedingte Geschäftsaufgaben und das durch Corona auf jeden Fall vorübergehend veränderte Reise- und Einkaufsverhalten der Menschen.“ Außerdem würden angesetzte Mietpreise auch noch eine große Rolle spielen.

+++ Drei Einsätze am Stück – viele Gaffer bei Bohlweg-Schlägerei +++

Und warum kommen keine neuen Läden nach? Die AAI antwortete auf Nachfrage: „Zentrales Problem, warum Wiedervermietungen derzeit nicht oder verzögert stattfinden, ist sicher die anhaltende Beeinträchtigung durch die Pandemie. Es gab kaum Touristen, es finden fast keine Veranstaltungen statt, das mindert die Frequenzen zusätzlich.“

Förderprogramme sollen Braunschweig Innenstadt wieder Leben einhauchen

Optimistisch bleibt der Arbeitsausschuss Innenstadt trotzdem: „Als AAI sind wir von der Qualität der Braunschweiger Innenstadt überzeugt.“ Dabei sehe der Ausschuss gerade die rege öffentliche Diskussion und die Beteiligung der Stadt an Förderprogrammen, wie „Perspektive Innenstadt“ und „Resiliente Innenstadt“ als große Chance für die Löwenstadt.

———————————

Mehr Themen aus Braunschweig:

———————————

Dass gar kein Interesse an Braunschweig bestehe, sei außerdem falsch: „Zudem gibt es nach wie vor Unternehmen, die an einer Präsenz in der Braunschweiger Innenstadt interessiert sind,“ so der AAI. Auch stehen Bauprojekte in der Burggasse und dem Welfenhof an – gerade die seien besonders wichtig, um die Innestadt aufzuwerten. Gleichzeitig soll damit aber auch neuer Wohnraum geschaffen werden. (jko)