Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Mann schüttelt Baby zu Tode! Jetzt steht das Urteil fest

Braunschweig: Mann schüttelt Baby zu Tode! Jetzt steht das Urteil fest

Braunschweig: Mann schüttelt Baby zu Tode! Jetzt steht das Urteil fest

Braunschweig: Mann schüttelt Baby zu Tode! Jetzt steht das Urteil fest

Mord oder Totschlag? Das ist der juristische Unterschied

Braunschweig / Bad Harzburg. 

Der Hammer ist in Braunschweig gefallen!

Im Prozess um den Tod eines zwei Monate alten Babys durch ein sogenanntes Schütteltrauma hat das Landgericht Braunschweig den 31-jährigen verurteilt. Die Richter sprachen den Mann der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig, wie eine Gerichtssprecherin am Donnerstag mitteilte.

Braunschweig: Landgericht verurteilt Vater zu dreieinhalb Jahren Haft

Jetzt muss der Vater dreieinhalb Jahre hinter Gitter.

————————-

Wenn dein Baby schreit…

  • schaukle es vorsichtig auf dem Arm
  • singe leise ein Lied
  • streichle seinen Bauch und den Rücken
  • gehe mit ihm spazieren
  • versuche ruhiger zu sein – oft ist es dein Baby dann auch!

————————-

Nach den Feststellungen der Strafkammer hatte der Mann seine Tochter in den Morgenstunden des Tattags derart heftig geschüttelt, dass der Säugling starb. Das Gericht stützte sich bei seiner Urteilsbegründung unter anderem auf die Einschätzung von Gerichtsmedizinern.

Richter in Braunschweig folgen der Forderung der Staatsanwaltschaft

Die Richter kamen mit ihrem Urteil der Forderung der Staatsanwaltschaft nach. Die Verteidigung hatte hingegen eine Geldstrafe wegen fahrlässiger Tötung sowie hilfsweise eine Bewährungsstrafe von unter einem Jahr beantragt.

————————-

Mehr Themen aus Braunschweig:

Bestatter hilft Ukrainern und Russen – unfassbar, was dann passiert

Nicht nur wegen Ukraine-Krieg – werden jetzt die Brötchen teurer?

Edeka: Kunden stehen vor leeren Regalen – DAS soll es trotzdem nicht geben

————————-

Die Tat hatte sich Ende Januar 2020 in Bad Harzburg (Kreis Goslar) ereignet. Knapp zwei Jahre später begann dann im Februar der Prozess. (News38 berichtete. Hier mehr Infos!) (dpa)