Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Feuer in Melverode – 20 Meter-Hecke brennt lichterloh

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Braunschweig. 

Krasses Feuer in Braunschweig!

In Braunschweig stand eine 20 Meter lange Hecke komplett in Flammen. Und die stand unmittelbar zu einem Wohnhaus…

Braunschweig: Anrufer melden „größeres Brandereignis“

Nach Angaben der Feuerwehr sind am Samstagmorgen mehrere Anrufe eingegangen, die „ein größeres Brandereignis“ meldeten. Daraufhin wurde die Ortsfeuerwehr Melverode und der Rettungswagen alarmiert.

——————————————————-

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

——————————————————-

Braunschweig: Hecke vor Haus brennt lichterloh

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass eine Zypressenhecke auf einer Länge von etwa 20 Metern in Brand geraten ist. Weil sich die Hecke aber in unmittelbarer Nähe zu einem Haus befand, bestand die Gefahr, dass das Feuer überspringen würde.

Auch gefährlich: Eine Gasflasche, die in einem Grill verbaut war, stand ebenfalls ziemlich nah zu dem Hecken-Feuer.

——————————————————-

Mehr Braunschweig-Themen:

——————————————————-

Braunschweig: Einsatz nach anderthalb Stunden beendet

Der Einsatz war nach anderthalb Stunden vorbei. Das Feuer konnte mithilfe zweiter Trupps schnell bekämpft werden. Im Anschluss kontrollierten die Beamten die betroffene Hausfassade.

++++ Braunschweig: Nicht nur wegen Ukraine-Krieg – werden jetzt die Brötchen teurer? ++++

Was genau das Feuer ausgelöst hatte, wird derzeit noch von Beamten ermittelt. (ali)