Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Es ist vollbracht! Bomben erfolgreich entschärft – so sahen die Geschosse aus

Braunschweig: Es ist vollbracht! Bomben erfolgreich entschärft – so sahen die Geschosse aus

© Jörg Koglin

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

Braunschweig. 

Die Aufregung war groß am Sonntagnachmittag in Braunschweig!

Zwei Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg sollten in der Nähe von Leiferde entschärft werden. Dafür wurde der Vorort komplett abgeriegelt – 1.800 Menschen wurden evakuiert. Am frühen Sonntagnachmittag kam dann die Entwarnung! Die Bomben in Braunschweig konnten erfolgreich entschärft werden.

Braunschweig: Entschärfungsaktion in Leiferde erfolgreich

Nach Angaben der Stadt handelte es sich bei den Sprengkörpern um Blindgänger amerikanischer Bauart aus dem zweiten Weltkrieg. Jede von den Bomben wog 230 Kilogramm, sagte der Sprengmeister vor Ort.

Um kurz nach elf Uhr gab er den Bereich zur Entschärfung frei. Knapp eine Stunde später hieß es schon: Die Aktion war erfolgreich. Die Zünder konnten problemlos herausgedreht werden.

Bomben aus Braunschweig werden jetzt vernichtet

Die Bomben waren bei der Auswertung von historischen Luftaufnahmen der Stadt gefunden worden. Sie befanden sich etwa 40 Metern voneinander entfernt unter der Erde.

——————————

Mehr Themen aus Braunschweig:

Sparkasse: Jetzt kommst du deutlich schwieriger an Bargeld – DAS ist der Grund dafür

Puff-Problem in der Löwenstadt? „Da gehört kein Bordell hin“

Unfall am Hagenmarkt! Polizei sucht jetzt nach IHNEN

——————————

Für die Evakuierung wurde eine Sammelstelle in der Grund- und Hauptschule Rüningen eingerichtet. Diese wurde allerdings nur von etwa 20 Menschen aufgesucht. Die übrigen Menschen in Leiferde nutzten den „Ausgang“ bei herrlichem Wetter wohl für einen ausgedehnten Ausflug.

Bei der Entschärfung waren mehr als 200 Mitglieder von Feuerwehr, Polizei und Hilfsdiensten im Einsatz. Die Bomben werden jetzt durch den Kampfmittelbeseitungsdienst in eine Entsorgungsstelle bei Munster gebracht. Dort sollen sie vernichtet werden. (bp)