Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: „Seid besonders vorsichtig“ – Stadt warnt vor einer tückischen Gefahr

Den Braunschweigern droht ein gefährlicher Start in die Weihnachtswoche. Deswegen hat die Stadt schon vorher reagiert.

© IMAGO / localpic

Das ist die Löwenstadt Braunschweig

Braunschweig ist von der Einwohnerzahl her die zweitgrößte Stadt Niedersachsens. In der Großstadt im Südosten des Bundeslandes leben knapp 250.000 Menschen. Braunschweig kann auf eine große Historie zurückblicken.

„Bitte seid Montag besonders vorsichtig“ – so lautet der Appell der Stadt Braunschweig.

Tatsächlich könnte es am Montag auf den Straßen und Gehwegen Braunschweigs nicht ganz ungefährlich werden, treffen die aktuellen Wetter-Prognosen zu…

Braunschweig: Blitzeis-Gefahr am Montag

Denn die Meteorologen sagen, dass es am Montag in Braunschweig sehr glatt werden könnte – weil Eisregen droht. Das ist immer dann der Fall, wenn regnerisches Tauwetter auf noch gefrorenen Boden trifft. Unter anderem der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glatteisregen. Wenn du an Weihnachten schmerzfrei um den Baum tanzen willst, pass also gut auf dich auf!

Die Stadt Braunschweig hat wegen der Blitzeis-Gefahr reagiert. Damit es auf den Gehwegen der Stadt möglichst rutschfrei bleibt, erlaubt die Stadt den Braunschweigern am Montag ausnahmsweise, Streusalz auf die Gehwege zu streuen. In der Zeitspanne von 6 bis 13 Uhr darfst du also Salz streuen – sollte es echt so glatt werden wie befürchtet.


Mehr News:


„Dies gilt auch für kombinierte Geh- und Radwege, nicht jedoch für separate Radwege. Das Streusalz sollte jedoch im Interesse der Umwelt auf das notwendige Maß beschränkt bleiben und darf nur dann eingesetzt werden, wenn tatsächlich Eisglätte durch überfrierenden Regen eintritt“, hieß es aus dem Rathaus. Vor allem Radfahrer sollten sich am Montagvormittag  auf schwierige Straßenverhältnisse einstellen und besonders vorsichtig fahren.

Braunschweig: Streusalz? Ausnahmsweise!

Eigentlich darfst du in Braunschweig kein Streusalz streuen. Das verbietet die Straßenreinigungsverordnung – aus Umweltgründen. Nur selten gibt es da Ausnahmen.

„Für das Streuen der Gehwege dürfen nur abstumpfende Streustoffe wie Splitt oder Sand verwendet werden. Unzulässig ist der Einsatz von groben Stoffen (z. B. Schotter), Salz, Salz-Sand Gemischen oder chemischen Auftaustoffen. Der Oberbürgermeister oder ein von ihm bestimmter Vertreter kann in besonders gefährlichen Situationen für den Fußgängerverkehr für das Stadtgebiet oder für bestimmte Teile des Stadtgebietes befristete Ausnahmen zulassen.“

 § 5 Abs. 2 der Straßenreinigungsverordnung

Generell pendeln die Temperaturen in Braunschweig in der kommenden Woche wieder ins Plus, auch nachts soll es nicht mehr frieren. Vielmehr dürfte es kommende Woche ziemlich nass werden. Die Wetter-Experten glauben, dass es immer wieder regnet. Weiße Weihnachten wird es also in Braunschweig auch in diesem Jahr nicht geben.