Veröffentlicht inBraunschweig

Schloss in Braunschweig: Laden schafft Service ab – Kunden müssen sich komplett umstellen

In einem Laden in den Schloss-Arkaden in Braunschweig kannst du einen bestimmten Service ab sofort nicht mehr nutzen. Hier alle Infos.

© IMAGO / Joachim Sielski / Westend61 / Montage: News38

Das Braunschweiger Schloss - so bewegend ist seine Geschichte

Wir erzählen die bewegende Geschichte des Braunschweiger Schlosses.

Ob so die Zukunft aussieht? In einem Laden im Schloss in Braunschweig kannst du einen bestimmten Service ab sofort nicht mehr benutzen.

Worauf du in dem Laden in den Schloss-Arkaden Braunschweig verzichten musst und was zu der Entscheidung geführt hat, erfährst du hier.

Schloss Braunschweig: Nur noch bargeldloses Bezahlen

Seit Anfang der Woche kommst du hier selbst mit einem Bündel 100-Euro-Scheine nicht weit. Der autorisierte Apple-Händler „Gravis“ akzeptiert seit Montag (16. Januar) kein Bargeld mehr. In allen 40 Filialen in Deutschland kannst du ab sofort nur noch bargeldlos bezahlen, teilte das Unternehmen mit. Also auch in der in Braunschweig.

Das Konzept wurde bereits in einer Testphase erprobt, so das Unternehmen mit Sitz in Berlin weiter. Die Resonanz der Kunden war dabei offenbar ziemlich positiv. „Der Verzicht auf Barzahlungen ist daher eine logische Entscheidung, um nachhaltigere, effizientere Prozesse bei Gravis voranzutreiben“, so „Gravis“.

Braunschweig: Keine „normalen“ Kassen mehr

„Normale“ Kassen suchst du in dem Geschäft im Schloss ab sofort also vergeblich. Stattdessen gibt es mobile Terminals, an denen dann mit Karte oder eben per Handy beziehungsweise Smartwatch bezahlt werden kann. „Für die Mitarbeitenden bedeutet der Wegfall von Bargeld weniger Zeitaufwand und mehr Sicherheit, etwa in Hinblick auf Falschgeld und den täglichen Transport von Bargeld zur Bank“, hieß es. Auch Kassenzettel auf Papier soll es jetzt nicht mehr geben.


Mehr Themen:


Der Schritt bei „Gravis“ in Braunschweig und den anderen Standorten kommt nicht von ungefähr. Bargeldloses Bezahlen liegt im Trend – das hängt natürlich auch mit der Corona-Pandemie zusammen. Eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergab etwa im April 2022, dass 71 Prozent der Kunden seltener Bargeld benutzen.