Veröffentlicht inBraunschweig

Braunschweig: Mega-Demo droht! Bleibt es nicht nur bei Treckern?

In Braunschweig steht wieder eine Demo an. Vielleicht entwickelt sich die Veranstaltung in eine Mega-Demo. Anzeichen dafür gibt es zumindest.

© IMAGO / Wirestock; IMAGO / regios24

Bauernproteste und Lokführer-Streiks: Deutschland vor Chaos-Woche?

Obwohl die Bundesregierung die geplanten Kürzungen im Agrarbereich weitgehend zurückgenommen hat, bereiten Bauern gemeinsam mit dem Transportsektor und teils weiteren Branchen massive bundesweite Proteste ab Montag vor. Polizei und Behörden rechnen mit starken Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Landwirte haben die ganze Republik Ende des vergangenen Jahres und zu Beginn des Jahres 2024 in Atem gehalten, auch in Braunschweig. Hier in der Region kam es zu einigen Protesten und Kundgebungen.

Jetzt steht die nächste Demonstration in Braunschweig an. Was soll passieren in der Löwenstadt?

Braunschweig: Mit Polizei-Eskorte

Streiks und Demonstrationen stehen aktuell überall auf der Tagesordnung. Seien es die Flughäfen, die öffentlichen Verkehrsmittel oder die Landwirte. In Braunschweig steht nun eine weitere Demo mit Kundgebung auf dem Plan. Am Samstag (3. Februar) von 16 bis 20 Uhr sei die Veranstaltung geplant, mit einem landwirtschaftlichen Autokorso. Laut der Stadt Braunschweig „ist ein Konvoi mit (landwirtschaftlichen) Zugfahrzeugen von Cremlingen in die Braunschweiger Innenstadt und zurück nach Weddel“ geplant. Ein Aufruf lässt jedoch etwas anderes vermuten.

In diversen sozialen Netzwerken und Messenger-Diensten kursiert derweil der Aufruf, dass die Demonstration “für alle [ist], die mit der aktuellen Politik unzufrieden sind”. Außerdem seien alle Fahrzeugklassen erlaubt, die auch auf dem Aufruf abgebildet sind, der in einem WhatsApp-Status gepostet wurde. Von Lkws bis Motorrädern sei alles dabei. Dazu passend der Titel der Demo: „Demofahrt – Es geht uns alle an – allgemeine Unzufriedenheit mit der Politik der Bundesregierung“. Auch der Schriftzug „Wir – alle zusammen!“ auf dem Aufruf unterstreicht die Aussage.

Einmal quer durch die Löwenstadt

Wichtig sei nur: „Kennzeichnungspflicht durch Lichterketten und/oder längeres Flatterband“. Ob sich die Veranstaltung zu einer Mega-Demo entwickelt? Die Route des Konvois steht auf jeden Fall schon fest. Cremlingen wurde als Startpunkt des Demonstrationszugs auserkoren.

Unter anderem wollen die Demonstranten den John.-F.-Kennedy-Platz, den Bohlweg und die Jasperallee abklappern. Laut der Stadt sind rund 150 Fahrzeuge für die Demo angemeldet, die von der Polizei begleitet werden sollen. Wie groß die Veranstaltung am Ende tatsächlich wird, kann allerdings im Moment nicht genau eingeschätzt werden.


Mehr News:


Was sicher ist: In Braunschweig wird es voll am Samstag.