Veröffentlicht inBraunschweig

Netto in Braunschweig mit krasser Veränderung – das müssen Kunden jetzt wissen

Eine Netto-Filiale in Braunschweig hat jetzt eine krasse Änderung umgesetzt. Kunden dürfte sie sofort auffallen.

© News38

Netto: Das ist die Geschichte des Discounters

Netto ist eine beliebte Discounter-Kette in Deutschland. Das Unternehmen gehört zum Lebensmittel-Konzern Edeka. Wir stellen euch in diesem Video die Geschichte des Discounters vor.

Netto-Kunden dürfte die Veränderung sofort auffallen – jedenfalls, wenn sie mit dem Auto zu dem Discounter in Braunschweig fahren.

Eine Braunschweiger Netto-Filiale hat nämlich die Reißleine gezogen – wohl aus guten Gründen.

Netto in Braunschweig greift durch

Wenn du in den kommenden Tagen bei Netto in der Elbestraße in der Braunschweiger Weststadt einkaufen willst, stehst du vor verschlossenen Türen. Wie eine Sprecherin auf News38-Nachfrage bestätigt, bleibt die beliebte Filiale geschlossen. Der Grund: Ein Umbau. Wer nach der Eröffnung wieder zu Netto fahren und dort einkaufen möchte, dem dürfte eine Sache sofort auffallen.

+++ Braunschweig: Beliebte Kette hat Geld-Probleme! Verschwindet sie aus der Innenstadt? +++

Denn an der Netto-Filiale in der Weststadt gibt es neuerdings eine Parkplatz-Bewirtschaftung. Höchstens drei Stunden darfst du hier dein Auto abstellen. Wer länger parkt, muss 30 Euro blechen. Der Discounter sah sich zu der Maßnahme gezwungen.

  • Netto in Braunschweig
  • Netto in Braunschweig
  • Netto in Braunschweig
  • Netto in Braunschweig

Denn durch das kostenlose Parken, sei es immer wieder dazu gekommen, dass Autofahrer den Parkplatz genutzt haben, obwohl sie eigentlich gar nicht einkaufen wollten, sagt Netto zu News38. Im Umkehrschluss hätten Kunden darunter gelitten – wegen der eingeschränkten Park-Möglichkeiten.

Parkscheibe und Kontrolleur am Netto

Das heißt: Du brauchst ab sofort eine Parkscheibe im Auto! Ein externer Dienstleister überwacht, wie lange dein Auto schon auf dem Parkplatz an der Elbestraße steht. Die Sprecherin macht aber deutlich: Die Überwachung solle nur punktuell stattfinden.


Mehr News:


Ganz so streng wolle man auch nicht sein. „Im Falle einer Verletzung der Nutzungspflicht besteht die Möglichkeit einer Kulanz-Regelung“, sagt die Netto-Sprecherin. Unüblich ist solch eine Parkplatz-Kontrolle übrigens nicht – auch andere Märkte und Discounter setzen darauf.