Gifhorn 

Böschung abgefackelt: War's ein Raucher?

Die Einsatzkräfte waren eine knappe halbe Stunde im Einsatz.
Die Einsatzkräfte waren eine knappe halbe Stunde im Einsatz.
Foto: Carsten Schaffhauser / Kreisfeuerwehrpressestelle Gifhorn

Meinersen. In Meinersen hat womöglich eine achtlos weggeworfene Zigarette einen Böschungsbrand verursacht. Die Feuerwehr wurde am Dienstagnachmittag, 20. Juni, zu einem Einsatz an die B188 gerufen. Östlich des Ahnser Kreisels standen rund 50 Quadratmeter Böschung in Flammen.

2.500 Liter Wasser

Etwa 20 Einsatzkräfte aus Ahnsen, Meinersen und Seershausen konnten verhindern, dass sich das Feuer noch weiter ausbreitet. Rund 2.500 Liter Wasser waren dafür nötig – das sind etwa 15 Badewannen voll. Danach wurde die Erde noch nachgelöscht, damit das Feuer nicht wieder aufflammt. Nach einer knappen halben Stunde konnten die Feuerwehren wieder einrücken. Während der Arbeiten war die B188 halbseitig gesperrt.

Erhöhte Gefahr

Weil sich sich die Flammen vom Fahrbahnrand weg ausbreiteten, geht die Polizei davon aus, dass möglicherweise eine weggeworfene Zigarette das Feuer entfacht hat. Deswegen weisen Polizei und Feuerwehr eindringlich darauf hin, dass bei der derzeitigen Wetterlage eine solche Fahrlässigkeit schnell zu einem großen Brand entwickeln kann.

Stefan Fenner von den Niedersächsischen Landesforsten aus Braunschweig sagte news38.de, dass die Waldbrandgefahr durch die Hitze und die Trockenheit immer mehr zunehme. Den Gefahrenhöhepunkt erwartet er morgen.