Gifhorn 

Flüchtlinge protestieren gegen Abschiebung

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

Lessien. Weil zwei Flüchtlinge nach Italien abgeschoben werden sollen, haben am Mittwochmorgen zwanzig Bewohner der Unterkunft in Lessien die Einfahrt zum Heim blockiert. Wie die (kostenpflichtiger Inhalt) berichtet, haben die Männer unter anderem das Auto der Unterkunftsleitung angehalten.

Um Schlimmeres zu verhindern, riefen Mitarbeiter die Polizei. "Der Protest verlief aber eher harmlos", so Polizeisprecher Thomas Reuter. Die geplante Abschiebung der zwei Flüchtlinge habe das Fass nur zum Überlaufen gebracht - die Flüchtlinge sind mit der Gesamtsituation in der Unterkunft unzufrieden.

Wohnungen sind knapp

Der Abteilungsleiter von der Ausländerbehörde, Dirk Spieß, und ein Sozialarbeiter redeten im Anschluss an den Protest mit Hilfe einer Dolmetscherin mit den Flüchtlingen und klärten in drei Stunden viele Fragen der Bewohner.

Unter anderem sind die Flüchtlinge unzufrieden, weil sie keine eigene Wohnung haben. Kreisrat Thomas Walter erklärt: "Es gibt nicht die benötigte Zahl an Wohnungen für alleinstehende Männer. In dezentralen Wohnungen bringen wir vor allem Familien unter".