Gifhorn 

Schwerer Unfall bei Müden: 2 Verletzte

Mit einem Großaufgebot waren die Rettungskräfte auf der L283 bei Gerstenbüttel im Einsatz.
Mit einem Großaufgebot waren die Rettungskräfte auf der L283 bei Gerstenbüttel im Einsatz.
Foto: Bernd Behrens

Müden. Zwei Verletzte hat am Freitagabend ein Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der L283 zwischen Müden und dem Ortsteil Gerstenbüttel gefordert. Wie die Polizei gegenüber news38.de berichtete, ist ein Fahrzeuginsasse eingeklemmt worden.

Er musste von der Feuerwehr befreit werden, ehe er ins Krankenhaus Gifhorn eingeliefert werden konnte. Der Fahrer des zweiten Wagens kam zwar mit weniger schweren Verletzungen davon, wurde vom Rettungsdienst aber ebenfalls ins Klinikum gebracht.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Beamten war der Fahrer eines Renault Koleos in einer Rechtskurve zwischen Gerstenbüttel und Müden nach links auf die Gegenspur geraten; dort prallte der Wagen mit einem entgegenkommenden VW Golf zusammen. Beide Fahrzeuge stammen aus dem Landkreis Gifhorn.

Während der Renault-Fahrer seinen Wagen noch aus eigener Kraft verlassen konnte, war beim Golf schweres Gerät nötig: "Wir mussten das Dach abtrennen, um den schwer verletzten Fahrer zu befreien", berichtete Einsatzleiter und Vize-Gemeindebrandmeister Gerald Bergling.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Müden, Ettenbüttel und Meinersen mit rund 50 Kräften sowie die Besatzungen von drei Rettungswagen sowie zwei Notärzte.

Die L283 war mehr als eineinhalb Stunden lang gesperrt; sie ist seit 19.12 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.

Hinweis: Die Polizei hatte zunächst von drei Verletzten berichtet, diese Angaben wenig später aber korrigiert.