Gifhorn 

Schau' mal, wer da piept: Nabu ruft zur Vogelzählung

Eine Blaumeise – 2017 hatten Vogelfreunde rund 2,8 Millionen Vögel gemeldet.
Eine Blaumeise – 2017 hatten Vogelfreunde rund 2,8 Millionen Vögel gemeldet.
Foto: Patrick Pleul/dpa

Leiferde. Der Naturschutzbund (Nabu) ruft Freiwillige auf, sich an einer bundesweiten Vogelzählung zu beteiligen - und zwischen dem 5. und 7. Januar eine Stunde lang Vogel-Sichtungen zu notieren und die Ergebnisse anschließend dem Nabu zu melden.

"Ziel ist es nicht, Rekorde aufzustellen und möglichst viele Vögel zu beobachten", zitiert die Gifhorner Rundschau (exklusiv für Abonnenten) Bärbel Rogoschik vom Nabu-Artenschutzzentrum Leiferde. "Sondern es geht darum, ein realistisches, über die Jahre vergleichbares Bild zu erhalten".

Das ist der Sinn

Dabei ist es laut Nabu-Angaben egal, zu welcher Uhrzeit und an welchen Orten die Zählungen stattfinden. Alles sei möglich - so seien Beobachtungen in Gärten genauso willkommen wie auf Balkonen oder in Parks. Hier informiert der Nabu über seine "Stunde der Wintervögel", die Rückschlüsse über die Bestands-Entwicklung der einzelnen Arten ermöglichen soll.

Anfang 2017 haben sich nach Nabu-Angaben bundesweit mehr als 120.000 Naturfreunde beteiligt und rund 2,8 Millionen Vögel gezählt

Gifhorn 

Schwerer Unfall bei Müden: 2 Verletzte

Mit einem Großaufgebot waren die Rettungskräfte auf der L283 bei Gerstenbüttel im Einsatz.
Mit einem Großaufgebot waren die Rettungskräfte auf der L283 bei Gerstenbüttel im Einsatz.
Foto: Bernd Behrens
Mehr lesen