Gifhorn 

Konzept steht: So soll die A39 aussehen

A39 Ausbau: Ein Konzept zum Ausbau der Autobahn zwischen Wittingen und Ehra-Lessien steht allen Interessierten zur Verfügung. (Symbolbild)
A39 Ausbau: Ein Konzept zum Ausbau der Autobahn zwischen Wittingen und Ehra-Lessien steht allen Interessierten zur Verfügung. (Symbolbild)
Foto: dpa

Gifhorn. Es wurde geplant und verschoben: Jetzt steht ein erstes Konzept für den Ausbau der A39 zwischen Wittingen und Ehra-Lessien.

Infos für Bürger und Betroffene

"Die Politik drängelt, wir können leider nicht schneller. Die Planungen was den Naturschutz, Grundstückseigentümer und Lärmbelästigung betrifft, benötigt Zeit und Geduld", sagt Ralf Feitge von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Niedersachsen. Am Donnerstag konnten sich Bürger, Interessierte und Betroffene in der Stadthalle in Wittingen über das Konzept informieren.

Strecke modern und bewusst konzipiert

Der sechste Bauabschnitt zwischen Wittingen und Ehra-Lessien ist rund 18 Kilometer lang. Er ist laut Behörde nach den neuesten Streckenverordnungen konzipiert und bewusst nicht als gerade Strecke geplant. Dies soll Ermüdungserscheinungen der Fahrer und Rasern entgegenwirken.

Die A39 soll entlang der VW-Teststrecke bei Ehra-Lessien entlanglaufen. "Im Bauabschnitt sind zwei Rastplätze geplant. Einmal mit 29 Stellplätzen und einmal mit 27 Stellplätzen für Lkw. Für Autos wird es 20 Parkplätze geben", sagt Feitge. Die Autobahn quert die Bahnstrecke Wittingen nach Wolfsburg und läuft östlich am Naturschutzgebiet Bornbruchsmoor entlang.

Faunapassagen für die Fledermäuse

Um die Natur zu schonen und den Lebensraum einiger Tierarten zu bewahren, sollen sogenannte Faunapassagen und Grünbrücken die neue A39 überqueren. Über diese bepflanzten Brücken können Fledermäuse und andere Tiere die Autobahn überqueren.

Ulrich Weichsel freut sich auf die neue Verbindung: "Die Lkw, die durch meine Heimatstadt Knesebeck fahren, werden mir zu viel. Der Ort wird entlastet und ich persönlich spare viel Zeit wenn ich nach Wolfsburg möchte", erzählt der Rentner. "Ich verstehe allerdings auch die unmittelbar Betroffenen, dass die was dagegen haben", so Weichsel.

Bis zum 7. Mai werden die Unterlagen und Pläne zum Ausbau der A39 in den Rathäusern im Landkreis Gifhorn ausliegen. Sonst gibt es auch Infos hier.