Gifhorn 

Versteckt im Dickicht: Polizisten jagen Einbrecher im Wald

Die Polizei Gifhorn hat am Montagmorgen unter anderem mit einem Hubschrauber nach zwei Einbrechern gesucht (Symbolbild).
Die Polizei Gifhorn hat am Montagmorgen unter anderem mit einem Hubschrauber nach zwei Einbrechern gesucht (Symbolbild).
Foto: Stefan Puchner/dpa

Gifhorn. Die Polizei Gifhorn hat nach einer spektakulären Suche zwei mutmaßliche Einbrecher geschnappt. Dafür waren am Montagmorgen allerdings mehrere Streifenwagen aus Gifhorn sowie Spürhunde aus Braunschweig und ein Polizeihubschrauber aus Hannover nötig.

Anwohner aus Croya riefen gegen 7.20 Uhr bei der Polizei an, weil sie nebenan eine verdächtige Person gesehen hatten. Daraufhin eilten mehrere Streifenwagen zur Schulstraße, wo sie einen 28-jährigen aus Wesendorf festnehmen konnten.

Verfolgungsjagd durch den Wald

Sein mutmaßlicher Komplize machte es den Beamten nicht ganz so einfach: Der 26-jährige Gifhorner flüchtete zu Fuß in ein Waldstück bei Tülau - dort begann dann die aufwendige Suche. Letztlich entdeckten die Polizisten den Mann aber - und nahmen auch ihn fest.

Die beiden Männer sollen aus dem Einfamilienhaus Bargeld und Schmuck mitgenommen haben. Auf der Flucht vor den Polizisten warfen sie ihre Beute einfach weg - die Polizisten haben aber tatsächlich alles wiedergefunden und eingesammelt.