Gifhorn 

"Nadine" macht immer noch Stress auf den Schienen

Die Reparaturarbeiten an der ICE-Strecke bei Meinersen nach den Sturmschäden dauern noch an (Archivbild).
Die Reparaturarbeiten an der ICE-Strecke bei Meinersen nach den Sturmschäden dauern noch an (Archivbild).
Foto: dpa

Meinersen. Auch zwei Wochen nach dem Sturm "Nadine" laufen in der Region38 immer noch Reparaturarbeiten an der beschädigten ICE-Strecke zwischen Hannover und Berlin. Zwischen Meinersen und Dollbergen können die Züge bis zum 3. September weiterhin nur ein Gleis nutzen, teilte die Deutsche Bahn am Mittwoch mit.

Dadurch kommt es zu Umleitungen und Verspätungen einzelner Züge. Auch der Enno (Hannover-Gifhorn-Wolfsburg) ist davon betroffen. Über die Strecke fahren die ICE-Züge vom Ruhrgebiet sowie die IC-Züge von Amsterdam nach Berlin.

Die Reparaturarbeiten an der durch umgestürzte Bäume beschädigten Oberleitung gestalten sich aufwendiger als üblich, weil etliche Masten derart stark beschädigt wurden, dass sie ersetzt werden müssen. Die erforderlichen Masten müssen extra angefertigt werden, was ein Grund für die Verzögerung ist.