Gifhorn 

Pferd in die Oker gefallen - Happy End für blinde Stute

Gerettet! Die Besitzerin konnte Asta zu einer seichten Stelle an der Böschung leiten, wo das blinde Tier dann aus eigener Kraft wieder festen Boden unter den Hufen bekam.
Gerettet! Die Besitzerin konnte Asta zu einer seichten Stelle an der Böschung leiten, wo das blinde Tier dann aus eigener Kraft wieder festen Boden unter den Hufen bekam.
Foto: Carsten Schaffhauser/Samtgemeindefeuerwehr Meinersen
  • Blindes Tier ist zu dicht an die Oker gekommen.
  • Zwei junge Frauen entdecken Stute per Zufall.
  • Zweite Rettung in nur eineinhalb Jahren.

Meinersen. Die Feuerwehren aus Ahnsen und Meinersen haben am Sonntagnachmittag die in die Oker gefallene Stute Asra gerettet - zum bereits zweiten Mal innerhalb der vergangenen eineinhalb Jahre.

Wie Samtgemeinde-Feuerwehrsprecher Carsten Schaffhauser berichtet, waren 22 Mann mit fünf Fahrzeugen und einem Boot im Einsatz. Um an das möglicherweise schon länger im Wasser feststeckende Tier heranzukommen, mussten die Einsatzkräfte erst einen dicken Ast beseitigen. Doch dazu war zunächst Handarbeit angesagt.

Ohne Motorsäge

Um das Pferd "nicht zu sehr zu stressen, haben wir statt der Motorsäge eine Bügelsäge eingesetzt", schilderte Gruppenführer Martin Westermann. Danach konnte Asra aus eigener Kraft ans Ufer, wo sie von ihrer Besitzerin zu einer seichten Stelle der Böschung geleitet wurde. und dann wieder festen Boden unter die Hufe bekam.

Ein Tierarzt attestierte Asra anschließend, ihren Oker-Sturz bis auf einige kleinere Blessuren unbeschadet überstanden zu haben.

Asra sieht nichts

Die Feuerwehrkräfte vermuten, dass das blinde Tier zu dicht an die Böschung gelangt war - diese habe dann unter dem Gewicht der Stute nachgegeben.

Rettender Spaziergang

Wahrscheinlich lebensrettend für Asra war ein Spaziergang von Annika Elbe (17) und Sabrina Reininger (18) auf dem Naturlehrpfad; die beiden jungen Frauen waren von der Mutter Sabrinas wegen des schönen Wetters nach draußen geschickt worden - nachdem sie eigentlich einen Filmnachmittag hatten einlegen wollen.

Nun wollten sie die üblicherweise an der Oker bei Ahnsen stehenden Pferde schauen gehen. Zum Glück: "Wir haben dann ein aufgeregtes Wiehern am Ufer gehört", erzählen die beiden. Zunächst entdeckten Annika und Sabrina nur das weiße Hinterteil der Stute - doch für die beiden war klar, auf alle Fälle den Notruf zu wählen.

Beim Pferd geblieben

"Wir wussten ja nicht, wie lange das Tier schon im Wasser stand", begründen sie. Bis Hilfe eintraf, versuchten sie, Asra so gut wie möglich zu beruhigen.

Ihr Verhalten rief bei der Feuerwehr großes Lob hervor: "Sie haben nicht weggeschaut, sondern genau richtig gehandelt."