Gifhorn 

Radmutter futsch: Cabrio außer Kontrolle

Ein Unbekannter hat offenbar Radmuttern gelöst (Symbolbild).
Ein Unbekannter hat offenbar Radmuttern gelöst (Symbolbild).
Foto: ADAC/dpa

Gifhorn. Ein Autofahrer aus dem Landkreis Helmstedt hat wahnsinniges Glück gehabt. Der 56-Jährige hatte sein Cabriolet am Donnerstagmorgen auf einem Parkplatz im Knickwall geparkt und war dann um 13.15 Uhr wieder losgefahren. In der Zwischenzeit muss jemand die Radmuttern an seinem Wagen gelöst haben.

Linkes Rad löst sich

Während der Fahrt sei das Auto immer lauter geworden, sagte der Mann der Polizei. Als er in Flechtorf anhalten und nachgucken wollte, was los ist, löste sich das vordere linke Vorderrad von der Radnabe und die Bremsscheibe schlug auf den Asphalt auf.

Auf Gegenfahrbahn

Deswegen verlor der 56-Jährige die Kontrolle über seinen Peugeot 308 und kam nach links auf die Gegenfahrbahn. Er kam dann links auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Das gelöste Vorderrad war noch im Radkasten.

Rund 30 Meter hinter dem Wagen fand der Fahrer dann die Radmutter seines Autos. Er selbst kam mit dem Schrecken davon.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht mögliche Tatzeugen unter der Telefonnummer 05371/9800.