Gifhorn 

Zurück nach Meppen: Feuerwehr Gifhorn macht sich auf den Weg

Die Feuerwehr Gifhorn fährt wieder nach Meppen (Archivbild).
Die Feuerwehr Gifhorn fährt wieder nach Meppen (Archivbild).
Foto: Luftwaffe/dpa

Gifhorn/Meppen. Für die Feuerwehr geht es wieder los nach Meppen: Diesmal hat die Bundeswehr Hilfe angefragt.

Nachdem die rund 140 Feuerwehrleute aus dem Landkreis Gifhorn am Montagmorgen wohlbehalten wieder zu Hause angekommen sind, machte sich am Dienstag Vormittag schon die nächste Einheit auf den Weg. Der Fachzug Wassertransport Nord ist in Richtung Emsland unterwegs.

Dazu gehören insgesamt acht Fahrzeuge. Die rund 25 Kameraden sollen für 48 Stunden in Meppen eingesetzt werden. Dort brennt schon seit Wochen das Moor - die Bundeswehr hatte es bei Schießübungen versehentlich entzündet.

Weitere Anfragen erwartet

"Wir gehen davon aus, dass die Züge noch angefordert werden, um andere Einheiten abzulösen", sagt Kreisbrandmeister Thomas Krok. Daher haben sie den Fachzug Wassertransport Süd und den Fachzug Wasserförderung an die Polizeidirektion gemeldet. Diese koordiniert die Einsätzte mit den Hilfesuchenden.