Gifhorn 

Polizei kontrolliert Radler: Erschreckende Bilanz

Eine Polizeibeamtin kontrolliert am Dienstag Radfahrer am Calberlaher Damm.
Eine Polizeibeamtin kontrolliert am Dienstag Radfahrer am Calberlaher Damm.
Foto: Polizei Gifhorn
  • Polizei guckt bei Radlern genau hin.
  • Mehr als jeder Zweite muss zahlen.
  • Weitere Kontrollen folgen.

Gifhorn. Die Polizei hat am Dienstag im Landkreis Radfahrer kontrolliert. Wie es am Nachmittag heißt, haben die Beamten dabei viele Mängel an den Rädern festgestellt. Außerdem hätten sich einige Radler falsch verhalten.

Unter anderem wurde an fünf Stellen am Calberlaher Damm in Gifhorn kontrolliert. Er gilt als Unfallschwerpunkt. In vier Stunden schauten die Beamten bei 98 Radlern genau hin. Davon waren 28 Kinder unter 14 Jahren.

Viele fahren links

53 Fahrer wurden verwarnt und müssen jetzt blechen – die meisten davon waren auf der falschen Seite unterwegs. In 29 Fällen beließen es die Polizisten bei einer mündlichen Verwarnung. Fünf Kinder haben Elternbriefe mitbekommen, damit ihre Eltern sich um die Reparatur und Ausstattung - Stichwort Licht - der Räder kümmern – das müssen sie der Polizei dann später auch zeigen.

Schwerpunkt Schule

Weitere Kontroll-Orte waren das Schulzentrum in Meinersen am Gajenberg, die Außenstelle des Gymnasiums Meinersen in Leiferde sowie die Oberschule in Wesendorf. Auch hier gab es Elternbriefe. An den drei Standorten wurden insgesamt 225 Fahrräder überprüft, wovon 46 Mängel hatten. Meistens hatten die Fahrräder kein Licht oder es funktionierte nicht.

Die Polizei hat im gleichen Atemzug sowohl für die Stadt Gifhorn als auch für die Samtgemeinden Meinersen und Wesendorf weitere Fahrradkontrollen in naher Zukunft angekündigt.