Gifhorn 

Ab auf's Rad: Neuer Fahrradweg eingeweiht

Andreas Ebel weiht den neuen Radweg ein.
Andreas Ebel weiht den neuen Radweg ein.
Foto: Landkreis Gifhorn

Gifhorn. Im Oktober hat der Landkreis Gifhorn den neuen Radweg entlang der Kreisstraße 123 auf der südlichen Seite zwischen Knesebeck und Emmen fertiggestell. Am Dienstag hat Landrat Andreas Ebel den Radweg offiziell eröffnet.

Rund 60 Bürger kamen zur Einweihung nach Knesebeck und radelten mit dem Landrat von Emmen nach Knesebeck, um die neue Strecke bei einer gemeinsamen Probefahrt in Augenschein zu nehmen.

Ein weiterer Schritt

"Mit dem neuen Radweg haben wir einen weiteren Meilenstein für den kontinuierlichen Ausbau des Radwegenetzes im Landkreis erreicht und können damit einem seit langem bestehenden Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nachkommen", freut sich der Landrat. "Mit dem Neubau ist eine gute Vernetzung des Radweges mit Gemeinde- und Waldwegen entstanden. Es profitieren daher die Bewohner der anliegenden Gemeinden, die nun eine Radwegverbindung zu den Einkaufs-, Schul- und Arbeitsorten und im Sommer auch zum Schwimmbad in Knesebeck nutzen können. Gleichzeitig wird der neue straßenbegleitende Radweg die Sicherheit der Radfahrer entlang dieser Strecke deutlich erhöhen, besonders mit Blick auf das hohe Verkehrsaufkommen von rund 3.000 Fahrzeugen täglich auf dieser Kreisstraße."

Der neue Radweg beginnt in Knesebeck am Ortsausgang und führt bis nach Wunderbüttel. Innerhalb von Wunderbüttel nutzen die Radfahrer die Fahrbahn. Hinter Wunderbüttel führt der Radweg weiter über den Elbe-Seitenkanal bis zum Ortseingang von Emmen. Die Gesamtlänge dieses Radweges liegt bei rund 5.600 Metern bei einer Radwegbreite von 2 Metern.

Die Gesamtkosten für den Radweg betrugen rund 2,1 Millionen Euro. Von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr werden je nach endgültiger Bausumme GVFG-Mittel in Höhe von 60 Prozent der Baukosten gewährt.