Gifhorn 

Fahndung mit Hubschrauber und Hunden in Meinersen – Polizei nimmt den Falschen fest

Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz (Archivbild).
Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz (Archivbild).
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Meinersen. Die Polizei ist in Meinersen mit einem Hubschrauber sowie mehreren Suchhunden auf Einbrecher-Jagd gewesen – seit 9.20 Uhr sei man im Einsatz, so die Beamten am Montagnachmittag. Leider habe man bis 13 Uhr die Einbrecher noch nicht gefunden.

Einbrecher flüchten durchs Fenster

Eine 57-Jährige hatte die Polizei alarmiert, nachdem sie zwei Einbrecher im Erdgeschoss ihres Wohnhauses im Maschhop überrascht hatte. Das Duo sei daraufhin durchs Fenster des Wintergartens geflüchtet. Die Frau beschrieb die Täter als etwas 1,70 und 1,80 groß und dunkel gekleidet.

Bruder des Opfers festgenommen

Bei der Sofortfahndung passierte der Polizei ein Fehler. So nahmen die Beamten einen zunächst verdächtig erscheinenden 58-jährigen Mann fest, der sich in der Nähe des Tatorts aufhielt. Auch eine news38.de-Userin und Zeugin schreibt, der Mann habe sich "komisch verhalten".

Die Polizei merkte aber schnell, dass es sich bei ihm nicht um einen Tatverdächtigen handelt, sondern vielmehr um den Bruder der Frau, bei der eingebrochen wurde. Er wohne ebenfalls in dem Haus, heißt es. (ck)