Gifhorn 

Polizei: "Wäre er angeschnallt gewesen, wäre der UPS-Fahrer noch am Leben"

Der 24-jährige Paketbote wurde unter seinem Wagen eingeklemmt und starb noch am Unfallort.
Der 24-jährige Paketbote wurde unter seinem Wagen eingeklemmt und starb noch am Unfallort.
Foto: Carsten Schaffhauser, Leiter FB Presse- & Öffentlichkeitsarbeit der Samtgemeindefeuerwehr Meinersen

Gifhorn/Meinersen. Der tödliche Unfall bei Meinersen stellt sich immer dramatischer dar. "Wäre der Fahrer angeschnallt gewesen, wäre er mit hoher Wahrscheinlichkeit noch am Leben", sagte Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter zu news38.de.

Reuter geht davon aus, dass sich der 24-Jährige womöglich sogar nur leicht verletzt hätte. "Er wäre beim Überschlag ja nicht herausgeschleudert worden, sondern auf seinem Sitz sitzengeblieben." Prellungen oder Schürfwunden wären dann wahrscheinliche Verletzungen gewesen.

Nicht von der Gurtpflicht befreit

Gleichzeitig stellt die Polizei klar: Der Paketbote war zum Unfallzeitpunkt nicht von der Gurtpflicht befreit. Das sei klar in der Straßenverkehrsordnung (§21a) geregelt.

"Lieferanten dürfen nur unangeschnallt fahren, wenn sie wirklich im Minutentakt Ware in ihrem jeweiligen Zustellbezirk be- oder entladen", so Reuter. Das sei auf der B188 nicht der Fall gewesen. "Das ist kein Haus-zu-Haus-Verkehr."

Gerüchten, nach denen der Fahrer auch seine Tür geöffnet hatte, erteilt der Polizeisprecher eine Absage: Erstens hätte das bei den Temperaturen keinen Sinn ergeben. Und zweitens handle es sich bei dem Unfall-Fahrzeug nicht um einen "klassischen UPS-Lieferwagen", sondern um einen Mercedes-Sprinter.

Aus Seitenscheibe geschleudert

Der 24-Jährige war am Donnerstagabend auf der B188 unterwegs. Auf eisglatter Straße geriet er dann östlich von Meinersen ins Schleudern, driftete zunächst nach links, dann nach rechts von der Straße ab und überschlug sich.

Hierbei wurde er durch die Seitenscheibe der Fahrertür geschleudert. Anschließend landete der Sprinter mit der Vorderachse auf dem Meinerser. Die Einsatzkräfte konnten das Leben des Mannes nicht mehr retten. (ck)