Gifhorn 

Schrecklicher Unfall bei Gifhorn: Ein Toter - drei Schwerverletzte

Den Rettern bot sich ein schlimmes Bild.
Den Rettern bot sich ein schlimmes Bild.
Foto: Bernd Behrens

Ehra/Barwedel. Nördlich von Barwedel hat es einen schweren Unfall gegeben. Bei dem Crash wurde ein 81-Jähriger getötet, drei Menschen wurden schwer verletzt.

Laut Polizei Gifhorn war der Mann gegen 11.50 Uhr auf der B248 in Richtung Ehra unterwegs, als er plötzlich und aus unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen VW Vento verlor.

Frontalcrash bei Gifhorn

Der Mann geriet in den Gegenverkehr und krachte frontal mit einem entgegenkommenden VW-Kleinlastwagen zusammen. Der 81-Jährige starb noch am Unfallort. Die beiden Insassen des Kleinlasters, ein 55-Jähriger aus Jembke und ein 48-Jähriger aus Osloß, wurden schwer verletzt.

Eine hinter dem Kleinlaster fahrende Frau versuchte noch auszuweichen, fuhr aber ebenfalls in den Vento. Die 26 Jahre alte BMW-Fahrerin aus dem Landkreis Uelzen erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und kam ins Klinikum Gifhorn.

Mit dem Schrecken davon kam ein Audi-Fahrer, der unmittelbar hinter dem BMW fuhr. Sein Auto wurde nur vergleichsweise leicht beschädigt, er selbst blieb unverletzt.

Großeinsatz für Retter und Polizei

Neben mehreren Streifenwagen der Polizei waren auch Rettungshubschrauber "Christoph 17" mit Notarzt, mehrere Rettungswagen sowie zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren Ehra und Brome vor Ort, ebenso ein Team der Volkswagen-Unfallforschung sowie ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Gifhorn.

Für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die B248 im Bereich der Unfallstelle für mehrere Stunden vollgesperrt werden.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.